Kommentar von: Sivie [Besucher]
SivieAlso ich weiß ja nicht, was andere Kinder für Probleme haben, aber meine möchte das Gelbe nicht fest haben. Guter Tipp, das mit dem Backofen.
03.01.10 @ 13:24
Kommentar von: Paule [Besucher] E-Mail
PauleTolle Idee! Bin immer wieder überrascht und auch begeistert, wie das Einfache und Gute so nah liegen, man muss nur drauf kommen. Und das Foto lässt einem das Wasser im Munde zerlaufen...LG, Paule
03.01.10 @ 19:16
Kommentar von: Véronique [Besucher]
VéroniqueOhne Wasserbad kannte ich das Rezept nicht. Schmeckt es tatsächlich wie ein Spiegelei, oder ist es ein "Oeuf cocotte" oder "Egg coddler" ähnlich?
04.01.10 @ 20:41
Kommentar von: Erich [Besucher]
ErichIn meiner Kindheit, als die Spiegeleier mangels Teflon schlecht aus den Pfannen kamen, machte Mama diese auch in kleinen emaillierten Portionspfännchen, allerdings auf dem Herd.
Ich bin erstaunt, dass die Oberfläche in der Ofenhitze nicht koaguliert, nicht weiss überzogen wird.
05.01.10 @ 23:36
Kommentar von: Mestolo [Besucher]
MestoloUi, die sehen toll aus. Ich mag das Gelbe auch lieber noch etwas flüssig. :)
08.01.10 @ 14:45
Kommentar von: Maxi [Besucher]
MaxiDas ist ja mal eine Geile idee!

Habe ich noch nie gehört...

Werde ich aufjedenfall mal Probieren!

Danke
06.09.16 @ 01:03
Kommentar von: Thomas [Besucher]
ThomasSuper Idee, das mit dem Backofen! Werde ich mal versuchen.
25.11.16 @ 14:44
« Roastbeef-Röllchen mit Rucola und KresseJahresrückblick: Die 20 leckersten Rezepte 2009 »
bloggerei.de