Kommentar von: Ute-S [Besucher]
Ute-SIch habe mal gelernt, dass Safran sich am besten in sauren Flüssigkeiten löst und dann auch besser färbt. Also vielleicht den gemörserten Safran in einem Esslöffel angewärmten Weißwein auflösen und dann zum Grieß geben?
26.05.09 @ 19:39
Kommentar von: lamiacucina [Besucher]
lamiacucinagemahlen sollte der Safran sofort Farbe abgeben, aber des hohen Gewinnes wegen ist halt nicht immer alles Safran, sondern Ringelblume, auch wenn Safran draufsteht.
27.05.09 @ 06:22
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Ute-S: Hmmm, ich denke, es wird nicht am Auflösen gelegen haben. Entweder war es zu wenig oder mit irgendwas getreckt.

@lamiacucina: Ringelblume - interessant. Auf Mauritius heißt Kurkuma auf Creolisch "Safran". Die Händler dort wollen einem Kurkuma als Safran andrehen. Und wissen genau, dass Sie dabei versuchen, den potenziellen Käufer zu verarschen. Aber wer sich Gelbwurz für Safran andrehen lässt, ist ohnehin selbst schuld ;-)
27.05.09 @ 10:30
Kommentar von: Buntköchin [Besucher]
BuntköchinDann ist es vielleicht am sichersten, wenn man gleich Safranfäden kauft und die dann selbst mörsert. Ich habe in Griechenland auch schon Safranverschnitte gesehen, die konnten allein vom Preis her nichts mit Safran zu tun haben.
27.05.09 @ 12:09
« Espresso-BaiserHühnersuppe - Schuhbecks Hendlsuppe »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs