Kommentar von: Eva [Besucher]
EvaSuper Idee für die nächste Eiweißverwertung!
27.05.09 @ 20:08
Schnick Schnack SchnuckHab hier in Toulouse grad die fruchtige Variation mit Erdbeer, Orange und Zitrone erstanden, aber Espresso wäre für mich ein Volltreffer.
28.05.09 @ 09:12
Kommentar von: Buntköchin [Besucher]
BuntköchinIn meiner Kindheit gab es bei unserem Bäcker Baisers mit einem klebrigen, zähen Kern. Ich bin wahrscheinlich fürs Leben verdorben. Das fehlt mir nämlich bei allen anderen Baisers.
28.05.09 @ 21:35
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Eva: Im Grunde kann man Baiser oder auch kleine Makronen auch mal schnell aus 1 oder 2 Eiweiß machen, wenn das Eiweiß gerade übrig geblieben ist. Muss ja nicht immer gleich eine Massenproduktion sein.

@Schnickschnackschnuck: Hach, ich tät ein Espresso-Baiser glatt nach Toulouse schicken - bekomme ich ein Pendant mit Orange? :-)

@Buntköching: Der feuchte, klebrige Kern sollte kein Problem sein. Das können eigentlich die meisten ;-) Der entsteht, wenn zuviel Flüssigkeit in der Masse ist oder Baisers nicht richtig durchgetrocknet sind.
28.05.09 @ 23:08
Kommentar von: BasicBaer [Besucher] E-Mail
BasicBaer@Claudia: Für schwere Baisermasse (Zucker:Eiweiß 2:1) wird in der Konditorei gekochter Zucker verwendet. 2/3 der Zuckermenge werde bis 117°C ("Weicher bis Fester Ball") gekocht und dann unter das mit dem restlichen Zucker aufgeschlagene Eiweiß meliert. Evtl liefert das ja die von Dir gewünschte Stabilität

@Buntköching: Der nicht ganz durchgetrocknete Kern entsteht oft durch höhere Gartemperaturen. Bei einer dann schnell einsetzenden Verfestigung der Kruste backt das innere nicht ganz trocken aus.
29.05.09 @ 08:19
Schnick Schnack SchnuckVon mir aus unbedingt sehr gern, ich hab dir eine E-Mail dazu geschickt.
29.05.09 @ 09:10
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@BasicBaer: Vielen Dank für die Tipps!
Ich hatte in der Tat immer vermutet bzw. auch gelesen, dass die Feuchtigkeit dabei eine Rolle spielt. Werde das mit dem flüssigen Zucker einmal ausprobieren!

@SchnickSchnackSchnuck: Werde Dir antworten :-)
29.05.09 @ 10:14
Kommentar von: gourmet [Besucher] E-Mail
gourmetNett, schmeckt bestimmt lecker, schöner Teller übrigens...
29.05.09 @ 11:33
Kommentar von: Esskalator [Besucher]
EsskalatorSehr hervorragende Idee! Sonst finde ich Baiser aufdringlich und eindimensional süß, mag aber die luftig-krachige Konsistenz als Kontrast zu einer üppigen Creme. Der herbe Espresso dürfte aber die krass pappige Süße abfedern. Dazu eine Himbeer- oder Limetten-Bayrischcreme...oder halt, lieber eine Margarita-Bayrischcreme, und den Baisergeschmack nach Art von mexikanischem Café de la Olla mit Zimt und so abrunden...
Danke für die anregende Anregung!
30.05.09 @ 15:48
Kommentar von: Kevin [Besucher]
KevinSieht ja wirklich gut aus. Evtl. probiere ich dein Rezept mal in nächster Zeit aus und berichte in meinem Blog darüber.
02.06.09 @ 22:49
Delonghi 3000 LiebhaberDas hört sich sehr gut an... am besten zu einer frisch gebrühten Tasse Kaffee.
17.10.11 @ 08:34
« Pasta mit GorgonzolaGrießklößchen mit Safran »
bloggerei.de