Kategorie: Landleben

Cottage Pie

Nach ihrem Lieblingsgericht befragt, erklärte meine damalige britische Mitbewohnern: "Cottage Pie". Das sagte mir nix und sie erklärte, dass es Kartoffelbrei mit Käse überbacken sei. Gegessen haben wir Cottage Pie damals nicht, weil meine Mitbewohnerin nicht wußte, wie man ihn macht - sie kam gerade von der Schule und kannte nur Schulessen und das, was ihre Mutter kochte. An ihr Lieblingsgericht musste ich neulich denken. Cottage Pie in seiner ursprünglichen Form waren wohl wirklich nur zerstampfte, überbackene Kartoffeln - auch Shepard's Pie genannt. Mein Cottage Pie ist etwas moderner, aber nicht minder reichhaltig.

Zum Rezept »

  • Gedeckter Apfelkuchen - ein Familienrezept

    In Deutschland gibt es wohl in jeder Familie ein Rezept für Apfelkuchen. Und jeder wird behaupten, seines sei das beste. Das ist ganz normal, weil die meisten Menschen den Geschmack von Apfelkuchen seit Kindertagen mit sich herumtragen und deshalb genau wissen, wie ein "richtiger" Apfelkuchen zu schmecken hat. Ich mag inzwischen auch andere Apfelkuchen, wie diesen feinen Apfelkuchen mit Amarettini - aber ganz verabschieden möchte ich mich dennoch nicht von meinem Familienrezept.

    Zum Rezept »

  • Müsliriegel selbst gemacht

    Müsliriegel

    Ab und an streue ich über einen Salat eine Mischung aus gerösteten Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen und Nüssen (gern auch Pinienkernen). Diese Mischungen gibt es fertig zu kaufen, aber die sind natürlich teurer als die Einzelzutaten. Also kaufe ich dann die Einzelzutaten und hökere dann mit den Resten ewig herum. Ab jetzt nicht mehr, denn ich habe eine äußerst schmackhafte Verwertung (neben der Herstellung von Knuspermüsli) für die Kerne und Nüsse gefunden: Knusprige Müsliriegel!

    Zum Rezept »

  • Butterstempel - Butter schön in Form

    Butterstempel

    Click here for this post in english!

    Während meiner vielen Urlaube als Kind und Teenager in Österreich habe ich schöne Einblicke ins Landleben gewonnen. Dazu gehörte nicht nur das Ausmisten von Kuh- und Schweinestall, sondern auch das Buttern. Das alte Butterfass hatte es mir immer angetan, und irgendwann durfte ich auch einmal buttern. Und das war gar nicht so schwer. Zumindest das später Formen der Butter habe ich jetzt wieder aufleben lassen.

    Zum Rezept »

    Seiten: 1· 2

  • Rezept für Flammkuchen

    Flammkuchen / Flammkueche

    Es ist Federweißen-Zeit! Was könnte da besser passen als ein schöner Flammkuchen? Zwiebelkuchen sagen da bestimmt einige. Besonders häufig in Deutschland, wo auch der Pizzateig aus eigener Herstellung nicht dick genug und der Belag mindestens noch mal so dick sein muss. Und auf jeden Fall ein dicker Guss auf die Zwiebeln. Sorry, nicht mein Fall. Ich stehe nicht auf Pizza, deren Teig eher an Pflaumenkuchen erinnert und bei dem man den Mund so weit aufsperren muss wie bei einem dicken Burger. Gleiches gilt für fiesen dicken Zwiebelkuchen. Für mich darf es gern ein Flammkuchen sein, schön dünn, knusprig und mit wenig Belag.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de