Kommentar von: Lena [Besucher] E-Mail
LenaDie habe ich auch gemacht und fand sie geschmacklich hervorragend!
Meine sind allerdings sehr verlaufen, weit über die Oblaten hinaus und dann waren sie sehr flach. Das fand ich dann wieder nicht so gut.

Hast du noch andere Plätzchen aus dem Brigitte-Heft gemacht? Ich hab noch ein paar andere Rezepte gemacht.

10.12.12 @ 21:54
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Nein, bislang noch nicht. Es warten noch die Braunen Kuchen. Die müssen unbedingt noch sein :-)
Welche haben Dir besonders gut gefallen?
11.12.12 @ 08:04
Kommentar von: Lena [Besucher] E-Mail
LenaIch hab die Schokotupfen mit Piment gemacht, Karamell-Kissen, Pfeffernüsse, sowie die Zitronenschnecken und die Cranberry-Zimt-Streifen gemacht.
Die beiden letzten fand ich am besten, die anderen 3 nicht bemerkenswert. Die Zitronenschnecken sind sehr gut, der Teig pufft auf wie Blätterteig. Leider verteilte sich meine Füllung auch um die Plätzchen, was eine klebrige Angelegenheit war.
11.12.12 @ 11:02
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Eigentlich wollte ich die Zitronenschnecken ja nicht machen - aber jetzt bist Du schon die zweite, die darüber so positiv berichtet. Aber die kann man ja das ganze Jahr über machen :-)
11.12.12 @ 11:08
Kommentar von: Karen Simon [Besucher]
Karen SimonSIEHT LECKER AUS!!!
Finde den Schokoguß klasse!

Habe selbst mal ein paare Weihnachtsrezepte ausprobiert, die ich hier gefunden hatte:

https://www.facebook.com/smart.deutschland/app_173335422810258?ref=ts
11.12.12 @ 22:21
Kommentar von: Dietmar [Besucher]
DietmarKlasse, jetzt habe ich endlich ein Rezept für Elisenlebkuchen gefunden, das mich mehr als zufrieden stellt. Und dann auch noch so einfach. Ich bin begeistert. Auf die Oblaten habe ich verzichtet, der Teig ist nicht auseinander gelaufen und die Konsistenz ist optimal. Mein einziger Verbesserungsvorschlag: eine Prise Salz.
Vielen Dank für das wunderbare Rezept.
02.01.13 @ 21:05
« Weiche KaramellbonbonsItalien: Die Vecchia Scuola Bolognese in Bologna »
bloggerei.de