Kommentar von: Ole [Besucher]
OleHört man diese Antwort ernsthaft? Ich habe definitiv noch nie erlebt, das ich oder jemand mit dem ich gegessen habe auch nur ansatzweise überlegt hat Béarnaise zum Steak zu essen!

Für mich persönlich kann es zum Steak eigentlich nur eine einzige Beilage geben. Ein weiteres Steak. Sollte das nicht verfügbar sein, dann Kräuterbutter!
21.12.12 @ 09:39
Kommentar von: Hollie [Besucher]
HollieDie Bearnaise gibt es in meiner Familie traditionell zum (Fleisch-)Fondue Heilig Abend UND: an hohen Festtagen in der Spargelsaison (noch lekkererer als Hollandaise...). Die Reduktion besteht im Familienrezept aus Estragon, Kerbel, Schalotten, Weißweinessig und Weißwein. Und abgeschmeckt wird mit Pfeffer, Salz, Zitrone, Zucker und Cognac. Unser 'Geheimtipp': Falls die Soße vor ihrer Vollendung zusammenfallen sollte, geben wir eiskaltes Wasser oder gut gekühlten Sekt dazu.
21.12.12 @ 09:48
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Ole: Ich bin eigentlich erst wieder drauf gekommen, gerade weil in letzter Zeit mehrere Leute unabhängig von einander von ihrer Steak-Liebe sprachen. Gegen ein zweites Steak und Kräuterbutter habe ich aber auch nichts einzuwenden ;)

@Hollie: Danke für die Tipps - die Bearnaise lässt sich in der Tat sehr vielfältig aromatisieren.
21.12.12 @ 23:20
Kommentar von: Ralf [Besucher]
Ralfzu Ole: Natürlich ist die Bearnaise eine klassische Sauce zum Rindersteak!
Sehr lecker.
zu claudia:Die Butter vorher nicht zu klären und die Sauce mit kalten Butterstücken zu montieren finde ich eine gute Idee.
22.12.12 @ 10:34
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Ralf: Mit geklärter Butter wäre die Herstellung ja fast eine warme Mayonnaise ;-) Geklärte Butter hat sicher ihre Vorteile, wenn man ans Braten denkt. Aber bei einer Sauce mag ich den vollmundigen Buttergeschmack - und der steckt ja auch in den Teilen, die man beim Klären häufig abschöpft.
22.12.12 @ 19:06
Kommentar von: Michael [Besucher]
MichaelDie Bearnaise ist mit ungeklärter Butter viel leckerer. Die Kalorien zählen wir mal nicht.
29.12.13 @ 13:02
« Mandelstollen mit MarzipanKürbis Ravioli - Ravioli di Zucca »
bloggerei.de