Schlagworte: arabisch

Salibas Welt - Buchpräsentation

Hanna Saliba mit Hamburgs 2. Bürgermeisterin Christa Götsch und zwei seiner Köchinnen

Hanna Saliba ist in Hamburg eine kulinarische Institution. Sein syrisches Restaurant Saliba in Altona lockt seit mehr als 25 Jahren Hamburger aus allen Stadtteilen an und machte die Hanseaten bekannt mit Mazza, den kleinen leckeren Vorspeisen, die in vielen kleinen Schälchen serviert werden. Und natürlich auch mit den vielen anderen orientalischen Speisen aus Salibas Heimat Syrien. Das geschah alles zu einer Zeit, in der Tsatsiki noch exotisch war und Dönerbuden der US-Burgerbraterei noch nicht Paroli boten. Salibas erstes Buch "Saliba", jüngst in Neuauflage erschienen, war wunderschön gemacht und von sehr künstlerischen Food-Arrangements geprägt. Jetzt ist ein neues Buch herausgekommen: "Salibas Welt - die feine Küche Syriens"(Neuer Umschau Buchverlag) entführt in Salibas Heimat Syrien. Zur Buchpräsentation lud der Verlag gemeinsam mit Hanna Saliba in das Hamburger Restaurant.

Zum Rezept »

  • Hummus

    Hummus

    Der eine vertraut bei seinen Tellergerichten nur sich selbst, andere lassen sich von der Fülle des Internets gern inspirieren. Ich gehöre eindeutig zu denen, die von der Vielfalt des Mediums profitieren und sich dem Reichtum an Rezepten und jahrzehntelangen Erfahrungen nicht verschließen. So wie beim Hummus, dem Mezze-Klassiker schlechthin. Da gibt es doch tatsächlich ein Blog, das sich dem Hummus - frei nach dem Motto "Give chickpeas a chance" - verschrieben hat.

    Zum Rezept »

  • Minzig-scharfer Bulgur-Salat mit Schafskäse

    Bulgursalat mit Schafskäse, Aprikosen und Minze
    ... und mit Auberginen, Pinienkernen und Aprikosen. Das reichte leider nicht für die Titelzeile...
    Als herwig Danzer den Salat in diesem Kommentar kurz skizzierte, bekam ich Hunger. Auf die Realisierung musste ich dann allerdings doch noch einen Tag warten, weil ich a) keinen Bulgur im Haus hatte, und b) auch keine Aubergine. Couscous hätte ich im Haus gehabt, aber ich wollte ja möglichst nah an das vage Rezept herankommen. Bulgur wird - anders als Couscous - aus Weizengrütze hergestellt. Die Grundlage für Couscous ist Grieß.

    Die Mengenangabe "eine halbe Sch?ssel Bulgur" habe ich für einen Zwei-Personen-Hauptmahlzeit für mich so berechnet: 100 g ergibt aufgequellt schon eine ganz stattliche Menge. Dazu eine Aubergine, 100 g Feta, Olivenöl, 2 EL Pinienkerne und eine Hand voll getrockneter Aprikosen, geschmacklich mit Chili und Minze abgerundet, das sollte doch sättigen - und natürlich munden.

    Da ich immer noch eine Flasche Olivenöl mit Chili hier habe, habe ich auf frischen Chili bzw. Cayennepfeffer verzichtet. Das Öl ist sehr intensiv. Deshalb habe ich es auch mit normalem Olivenöl gemischt.

    Zum Rezept »

  • Auberginenpaste mit Tahin - Baba Ganoush

    Auberginenpaste

    Gestern gabs einen richtigen Sommersnack, der sich gleichermaßen für Partys und Mezze-Abende eignet. Wobei ich weder fernsehe noch in letzter Zeit Partys gefeiert hätte... Auf jeden Fall ist meine Auberginenpaste vielfültig einsetzbar und schnell zubereitet, wenn man einmal von der Ofengarzeit absieht.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de