Kommentar von: hanna [Besucher]
hannaöl mit bärlauch kannte ich noch nicht, werde ich auf jeden fall ausprobieren.
noch ist ja "erntezeit".
14.04.11 @ 08:12
Kommentar von: Küchenweib [Besucher]
KüchenweibTolle Sache - mach ich auch jede Bärlauch-Saison. Allerdings bin ich der Meinung, dass der Bärlauch nach spätestens 8-10 Tagen durch Filtern des Öles entfernt werden sollte. Sonst verdirbt das Öl sehr schnell.
14.04.11 @ 11:05
Kommentar von: Birgit [Besucher]
BirgitBärlauch finde ich ein angenehmes Kraut, wenn es in kleinen Dosen verwendet wird.
Die Blätter der Herbstzeitlose sind sehr viel dicker und stabiler als die des Bärlauchs. Dass trotzdem jedes Jahr Verwechslungen passieren ist eigentlich unglaublich. Man sollte wirklich nur sammeln wenn man sich ganz sicher ist.
14.04.11 @ 11:29
Kommentar von: Lalipuna7 [Besucher]
Lalipuna7Oh Du warst bei Meret im Wildpflanzenkurs im schönen Bleniotal? Da will ich ja uuuunbedingt auch mal hin - bin drum sehr gespannt auf weitere Ausführungen!
14.04.11 @ 13:39
Kommentar von: Petra [Besucher]
PetraBärlauchöl - Mal was neues, vor allem so stilvoll in der Bierflasche :)
Klingt nach einer guten Alternative zum Olivenöl, das nach Expertenmeinung ja das einzig verbliebene "gesunde" Öl zum kochen sein soll.
15.04.11 @ 22:24
Kommentar von: tobias kocht! [Besucher]
tobias kocht!Klasse Idee den Bärlauch anzusetzen. Hält ja sonst leider nicht lange.
15.04.11 @ 22:35
Kommentar von: aidaluna [Besucher]
aidalunaHey,

echt interessante abwechslung!
18.04.11 @ 10:16
Kommentar von: Susanne [Besucher]
SusanneEndlich wieder Bärlauch-Zeit! :)
18.04.11 @ 11:17
Kommentar von: Postante [Besucher]
PostanteEine gute Idee das Bärlauch Öl. Probiere ich gleich mal aus. Hast du weitere Infos zu Kräuterkursen im Tessin? Empfehlenswert?
20.04.11 @ 09:53
Kommentar von: Udo Thiem [Besucher]
Udo ThiemDie Idee hatte ich vor zwei Jahren auch schon. Aus meiner Sicht ist es aber ein Problem, das sich der Bärlauchgeschmack im Öl auf Dauer stark verändert. Ich fand den Geschmack später fast schon penetrant aufdringlich. Und das obwohl ich absolut Bärlauchfan bin
23.05.11 @ 18:22
Kommentar von: Irina [Besucher]
IrinaHuhu

das ist ja mal eine nette Idee..

Wir frieren den Bärlauch immer ein..

Wichtig ist das dieser bereits etwas zerkleinert eingefroren wird.
14.07.11 @ 20:28
Kommentar von: Ursula [Besucher]
UrsulaBärlauch ist ganz einfach einzufrieren.
Im Cutter mit Öl zerkleinern, in Eiswürfelschalen abfüllen.
Wenn diese gefroren sind, in einen Gefrierbeutel umpacken.
Und mit dem Rest des Bärlauchöl's auf ein Neues.
En Guete.
03.09.11 @ 19:03
Kommentar von: Jürgen [Besucher]
JürgenIch habe ihn einmal gecuttet und eingefrohren, das mach ich nie mehr, die ganze Gefriertruhe hat danach gerochen. Seither friere ich ganze Blätter ein, und das ist genial, schön locker und somit kann ich auch mal ein einzelnes Blatt rausnehmen zum Würzen und nichts riecht danach wo es nicht riechen soll und auch keinerlei zusätzliche Arbeit.
24.03.13 @ 13:43
Kommentar von: Claas [Besucher]
ClaasNur noch MIT absolut geschlossenem Behälter einfrieren... Die ganze Truhe hat bei uns danach gerochen... War nicht so schön.
13.10.13 @ 12:20
« Spaghetti mit MönchsbartButtermilch-Mousse mit Mangosauce und Passionsfrucht »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs