Kategorie: Herbst

Biergulasch

Biergulasch

Es wurde mal wieder Zeit für ein Biergulasch. Zwar finde ich das Malzbiergulasch hervorragend, habe aber im Laufe der Zeit eine kleine Änderung vorgenommen: Statt das Biergulasch ausschließlich mit Malzbier zu kochen, nehme ich inzwischen ein 50:50-Gemisch aus herkömmlichen Bier und Malzbier.

Zum Rezept »

  • Wirsing mit Mettwürstchen

    Wirsing mit Mettwürstchen

    Bis auf einmal Rahmwirsing habe ich diesen Winter noch nicht mit Wirsingkohl gekocht. Dabei hatte eine Leserin sehr von Wirsing mit Mettwürstchen geschwärmt. Das wollte ich gern ausprobieren. Besonders weil dieses Kohlgericht nicht lange schmoren muss.

    Zum Rezept »

  • Himmel und Erde

    Himmel und Erde

    Nein, ich werde jetzt keinen Bericht über "Himmel un Ääd" schreiben. Auch nicht über das tradtionelle "Himmel und Erde"-Gericht. Das hier ist meine Interpretation des altgedienten Klassikers. Es gibt kein Kartoffelmus, sondern Chips aus blauen Kartoffeln und statt breiigem Apfelmus gibt es leicht karamellisierte Apfelspalten. Und wo ich schon mal aus Norddeutschland komme, gibt es statt Blutwurst Grützwurst.

    Zum Rezept »

  • Blaue Schweden - Kartoffelchips in blau

    Kartoffelchips aus der Sorte "Blaue Schweden"

    Wer in kulinarischen Diskussionsrunden die Bezeichnung "Blaue Schweden" hört, sollte nicht gleich an alkoholisierte Mitbürger aus Skandinavien denken. "Blaue Schweden" sind nämlich eine äußerst attraktive, alte Kartoffelsorte. Die Knollen, die auch unter der Bezeichnung "Idaho Blue" oder "Blaue Kongo" zu haben sind, haben nicht nur eine blaue Schale, sondern auch herrlich violettes Fleisch. Und das bleibt auch beim Kochen (oder wie hier braten bzw. frittieren) sehr intensiv. Im Netz finden sich Hinweise, dass es sich um eine alte deutsche Sorte handeln soll.

    Zum Rezept »

  • Käsespätzle selbst gemacht

    Käsespätzle

    Nach der Anschaffung des Spätzle-Profis, wollte der natürlich ausprobiert werden. Klar war, dass ich mich ein wenig auf die Spätzle konzentrieren wollte und deshalb darauf verzichtete, die Spätzle lediglich als Beilage zu machen. Käsespätzle schien mir ein guter Kompromiss. Also nächstes die Frage nach dem Rezept. So ziemlich jede schwäbische Köchin scheint das ultimative und einzig richtige Rezept zu haben. Ich musste mir aus der Fälle der Rezepte also eines heraussuchen und meine eigenen Erfahrungen machen.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de