Kommentar von: wabe [Besucher]
wabeDer Schwabe ist zwar sparsam bis geizig, allerdings sowenig K?se w?rde ich als Schwabe nicht nehmen.
14.01.08 @ 07:17
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@wabe: Das verstehe ich jetzt nicht: Von meinen Spätzle habe ich die Knöpfle für die Käsespätzle genommen, also etwas über die Hälfte vom Spätzleteig. Denn dann mit 4 EL geriebenen Käse in der Pfanne vermengt. In die Auflaufform gegeben und "reichlich" Käse drüber. Das war feist, nicht geizig ...
14.01.08 @ 07:20
Kommentar von: Bolli [Besucher]
BolliSp?tzle Tag bei Dir!

Also, da ich schw?bisches Blut in mir habe, wage ich es, zu urteilen. Mir gefallen die Sp?tzle der Sp?tzleschwob besser, also rechts auf dem Photo, die andren sind fast wie Spaghetti.
Ich werde dann doch auf die alte Methode mit Brett etc zur?ckkommen.....
14.01.08 @ 07:43
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Katja: Die rechts auf dem Zweier-Foto sind mit dem Sp?tzleprofi gemacht, die links mit dem Sp?tzleschwob. Nimmst Du f?r die geschabten Sp?tzle ein Brett mit Griff?
14.01.08 @ 08:02
Kommentar von: Barbara [Besucher]
BarbaraSchöne Testreihe, ich bin begeistert! Was die Form angeht, hat glaube ich jeder so seine Vorstellungen, manche mögen eher längliche, andere eher Knöpfle. Ich mag auch eher ungleiche Formen, das dicke ist dann oft noch ein wenig teigig. ;-)
Kässpätzle kenne ich übrigens auch im Verhältnis 1:1 Spätzle und Käse - das macht im Winter jeden Waldarbeiter satt!
Deine sehen aber auch so richtig mundwässrigmachend aus mit den Zwiebeln und dem Schnittlauch, mmyamm :-)
14.01.08 @ 08:19
Kommentar von: Matthias Metze [Besucher]
Matthias MetzeDie vom Sp?tzle-Profi sehen gut aus, finde ich - letztendlich ist es ja aber der gleiche Teig und von daher der gleiche Geschmack - und dann z?hlt eben die einfache Zubereitungsweise, oder!?
Obwohl Nicht-Schwabe, habe ich gelernt, dass man noch Semmelbr?sel in geschmolzener Butter dazu i?t - nur ein L?ffelchen obendrauf - sehr lecker!
14.01.08 @ 08:40
Kommentar von: Rosa [Besucher]
RosaSuper lecker! Ich habe das sehr gern! Deine Sp?tzle sehen ganz sch?n aus...

Gruss,

Rosa
14.01.08 @ 10:39
Kommentar von: Balu [Besucher]
BaluWas ist denn das besondere am Sp?tzlemehl?

Es wird n?mlich langsam Zeit, dass ich mein Sp?tzleding auch mal probiere :)
14.01.08 @ 11:28
Kommentar von: loreley [Besucher]
loreleySpätzle, Käse, Spätzle, Käse, Spätzle, Käse. Eine Auflaufform ist vollkommen überflüssig. Das geht ruckzuck. Die werden nicht kalt. Die eher dunkel gebräunten als gerösteten Ziebeln obendrauf. Schnittlauch kann, muss aber nicht sein.

Petersilie? Nope.

Ein grüner Salat gehört noch dazu.

Semmelbrösel? Unsinn.

Die Spätzlehobel um die sogenannten Knöpfle herzustellen, gibt es schon seit Generationen. Was an dem neuen und überteuertem Gerät innovativ sein soll, sehe ich nicht.

Ich bin in Oberschwaben aufgewachsen. Die Mutter meiner besten Freundin hat nie Nudeln gekauft. Es gab immer nur selbstgemachte.



14.01.08 @ 14:04
Kommentar von: loreley [Besucher]
loreleyGenaugenommen sind sie ein Allg?uer Gericht.

Jetzt aber genug der Klugscheisserei ;)




14.01.08 @ 14:16
Kommentar von: lamiacucina [Besucher]
lamiacucinaUnter Druck herausgepresst, gibts offenbar Sp?tzle-?hnliche Str?nge. Ohne Druck Kn?pfli. Ich habs mal mit d?nnerem Teig probiert, das gibt einfach kleinere Kn?pfli, weil die Teigtropfen schneller abreissen. Beruhigend, dass ich kein neues Ger?t anschaffen muss. Das alte Kn?pflisieb darf bleiben. Danke f?r den Test.
15.01.08 @ 06:59
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Barbara: Leider essen viele Menschen heutzutage als w?ren sie Waldarbeiter ;-) Mir ein wenig zu heftig im Verh?ltnis 1:1. Aber vielleicht mit einem guten Birnenbrand im Anschluss?

@Matthias: Semmelbr?sel in Butter - kannte ich bislang nur bei Germkn?deln.

@Rosa: Danke!

@Balu: Sp?tzlemehl hat eine sehr feink?rnige Struktur und ist besonders quellf?hig. Wie ich bei mehreren Herstellern (Rosenmehl, Aurora, Goldpuder) gelesen habe, sorgt das f?r besonders elastische und kochfeste Teige. H?ufig sind sie eine Mischung aus Weich- und Hartweizengrie?.

@loreley: Wer hat von einem ?berteuerten und innovativen Ger?t gesprochen?

@lamiacucina: Werde mal einen d?nnfl?ssigeren Teig ausprobieren. Stelle ich mir gut als Suppenbeilage vor.
15.01.08 @ 08:30
Kommentar von: loreley [Besucher]
loreleyDurch die Mulde ist er schon anders als die klassichen Sp?tzlehobel. Ich w?rde so eine technische Neuerung als Innovation bezeichnen. Darum wahrscheinlich auch der verh?ltnism?ssig hohe Preis.
15.01.08 @ 10:04
Kommentar von: loreley [Besucher]
loreleyWas ich eigentlich sagen wollte ist, dass man nicht unbedingt sowas Teures kaufen braucht. Mir ging noch nie was daneben mit den billigeren Teilen.
15.01.08 @ 10:10
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@loreley: Nat?rlich braucht meine da kein teures Teil f?r. Allerdings kann man hier in der schw?bischen Diaspora ja schon froh sein, wenn ein Verk?ufer wei?, was ein Sp?tzlehobel ist ;-) In der Tat habe ich hier noch keine preiswerten Sp?tzlehobel gesehen. Scheint sich f?r die Gesch?fte mangels Masse nicht zu lohnen.
15.01.08 @ 22:10
Kommentar von: Oliver [Besucher]
OliverFür mich kam der Vergleichstest in jedem Fall zum richtigen Zeitpunkt. Am Wochenende hat meine Kartoffelpresse, die ich bislang für die Spätzleproduktion missbraucht habe, den Geist aufgeben (ich sag nur Punktschweißung!). Werde deshalb jetzt wohl auch splitten und umsteigen auf Stampfer und Schwob, wie Du es ja schon 2006 getan hast. Taugt der Schwob denn auch für Spaghetti-Eis?
16.01.08 @ 09:53
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Oliver: Ja, der Schwob taugt auch f?r Spaghetti-Eis. Ist aber bei Eis aus dem Tiefk?hler ein wahrer Kraftakt. Frisch hergestelltes Eis geht einfacher.
17.01.08 @ 01:23
Kommentar von: Robert [Besucher]
Roberthallo,
vielen dank f?r den test. ich habe einen ganz anderen sp?tzle profi aus plastik, der funktioniert auch wunderbar. aber der teig gelingt mir nicht gut. habe es schon mit 405 und 550 mehl probiert und mischungen, aber gl?cklich wurde ich nie. wei? jemand, wo ich dieses sp?tzle mehl in berlin bekomme??
und hat jemand ein gutes rezept f?r eine dunkle so?e zu den sp?tzle? das w?re toll...
dank und gru?,
rob

ps: toller blog, gerade erst entdeckt!
17.01.08 @ 22:12
Kommentar von: nysa [Besucher]
nysaach ja.. k?sesp?tzle... ich liebe sie, mehr brauche ich nicht zu sagen! perfekt schauen sie bei dir aus. *hunger krieg*
18.01.08 @ 20:13
Kommentar von: rike [Besucher]
rikeDeine Spätzle-Versuchsreihe klingt gut. Ich könnte auch mal wieder welche machen, bei Deinen Bildern bekomme ich richtig Appetit.
Allerdings braucht es (meiner Erfahrung nach) kein (teures) Spätzle-Mehl, 405er tut es auch. Salz gehört nicht in den Teig, sondern lediglich ins Wasser. Bei den Eiern halte ich an meine urschwäbische Oma: 1 Ei pro 100 g Mehl, alle 4 Eier eines dazu. Das klappt perfekt. Wenn Du Sauren Sprudel statt Wasser nimmst, wird der Teig noch etwas lockerer.
Ich habe mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass man für Knöpfle (mit Hobel) eher einen festeren Teig, für die Spätzlepresse eher einen dünneren Teig und für das Brett einen mittleren Teig braucht, um jeweils eine perfekte Konsistenz herauszubekommen. Leider habe ich keine integrierten Filme, aber hier ist eine Foto-Dokumentation übers selber-schaben: http://www.genial-lecker.de/archiv/2007/01/tipp-spaetzle-schaben.html
Da Du schon Bolli gefragt hast: meine Oma konnte mit normalem Küchenbrett und Messer schaben, ich habe mir da ein extra Spätzle-Brett mit Griff und vorne einer Abflachung zugelegt, dazu gibt es noch ein extra Spätzle-Messer, damit komme ich ganz gut klar.

Etwas saftiger werden die Kässpätzle, wenn man noch etwa 30 ml Sahne/Portion dazu mischt (auch so ein Oma-Küchengeheimnis), Schnittlauch lasse ich weg, aber ich mag etwas Muskat dazu. Grüner Salat als Beilage: herrlich!
20.01.08 @ 14:18
Kommentar von: ch? borko [Besucher]
ch? borkoVor einiger Zeit hab ich so ein ?hnliches Ding wie dein Sp?tzle-Profi geschenkt bekommen und komme leider damit ?berhaupt nicht klar :( Sp?tzle sind zwar super super lecker, aber irgendwei ist mir das Sp?tzle-Machen nicht in die Wiege gelegt worden...
20.01.08 @ 23:14
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@rike: Vielen Dank f?r die vielen Sp?tzle-Tipps! Werde demn?chst mal mit unterschiedlich "Fl?ssigkeitsgraden" experimentieren.

@ch? borko: Wo liegt das Problem? Der Teig oder das Durchpressen/-schaben?
21.01.08 @ 22:21
Kommentar von: K?seplatte [Besucher]
K?seplatte... ;-) die richtigen Sp?tzle kann nur der Schwabe machen, sogar die echten Allg?uer K?ssp?tzle !
15.03.08 @ 14:51
Kommentar von: Matthias [Besucher]
MatthiasSo als Geheimtipp: Wem die K?ssp?tzle zu wenig w?rzig sind mischt unter den K?s noch eine gute Menge Romadur oder einen vergleichbaren K?se. Dann hat man das ultimative Geschmackserlebnis.
En guda
15.08.08 @ 08:21
Kommentar von: gusmu [Besucher] E-Mail
gusmuWirklich toll gemacht. Gefällt mir.
Respekt
Siegfried
03.04.11 @ 16:01
Kommentar von: Holger [Besucher] E-Mail
HolgerHallo Spaetzlefreunde! Viele Gruesse aus Irland! Deutsches Essen gewinnt fuer mich, der so lange im Ausland lebt immer mehr an Bedeutung. Ich wuerde mir gerne eine Spaetzle-/Kartoffelpresse zulegen, da ich neben Spaetzle auch gerne selbstge- machten Kartoffelpueree esse. Hat jemand einen Tip fuer mich? (ca. Preis und Hersteller waere genial)Gebe im Austausch auch gerne Irlandtipps! Danke im voraus!!!!
01.09.11 @ 18:12
Kommentar von: Jutta [Besucher]
JuttaEine Empfehlung von mir!
Wer noch nie Spätzle geschabt hat, dem empfehle ich zum Spätzlesdodo zu greifen. Mit ihm ist es ein Kinderspiel und man kann die Spätzle dünn oder dick ins Wasser schaben.
Wirklich kinderleicht!

J. aus M.
19.01.12 @ 17:52
Kommentar von: Malte [Besucher]
MalteDie Fotos machen mal richtig Lust auf eine Portion Käsespätzle. Die sehen toll aus, schön mit den Röstzwiebeln zusammen, einfach lecker.
08.06.12 @ 11:29
Kommentar von: creezy [Besucher]
creezyMir schenkte vor Jahren ein Freund ein Gefäß in dem man dann innen im Sack den Teig anrühren könnte und die Spätzle dann quasi (das Ding dann drehend) in das Wasser ?gießt?. Hochkomplex, um die Chose einfach zu machen. Ich mag es sehr, weil es so schön bescheuert ist, muss aber jedes Mal vorher ein Hochschulstudium bewältigen.

Eigentlich müsste ich das auch mal bloggen ?
22.09.12 @ 11:29
« Jürgen Dollase: Kochuniversität - TomatenHeiße weiße Schokolade »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs