Kommentar von: Seil [Besucher]
SeilMeinen Männern daheim bräuchte ich damit nicht kommen. Die würden das maximal als Beilage sehen (und motzen, dass es vermischt ist) und nen Braten dazu erwarten.
29.09.12 @ 19:40
Kommentar von: Ti saluto Ticino [Besucher]
Ti saluto TicinoDieses Buch habe ich mir auch sofort nach Erscheinen gekauft und bin begeistert. Man spürt in jeder Zeile die Liebe zum Tessin. Wie schön, dass Du schon etwas daraus gekocht hast.
LG von Sabine
29.09.12 @ 21:15
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Seil: Mein Beileid ;-) Hatte auch mal einen Freund, der aus einer Minestrone den Speck rausfischte und bei jeder Erbse fragte, ob das auch Speck sei. "Wo ist denn der Speck?"

@Sabine: Das Buch ist unglaublich inspirierend und bodenständig. Ist sicher nicht das letzte Gericht, das ich daraus gekocht habe. Viele Grüsse in den Elsass!
30.09.12 @ 13:15
Kommentar von: Petra aka Cascabel [Besucher]
Petra aka CascabelWie gut, dass ich noch farina bona habe :-)
01.10.12 @ 19:47
Kommentar von: Michael [Besucher]
MichaelDas sind genau die richtigen Rezepte für die kalte Jahreszeit
06.10.12 @ 20:53
« Pull apart bread - Butterkuchen-ZupfbrotRindsuppe mit Polentanocken »
bloggerei.de