Kommentar von: zorra [Besucher]
zorraDas Rezept steht schon lange auf meiner Nachkochliste. Dein Foto sieht sehr appetitlich aus. Ich werde wohl nicht mehr länger warten können und es bald nachkochen. ;-)
19.12.10 @ 14:59
Kommentar von: Lilly [Besucher]
LillyEine gute Idee für die Nach-Weihnachts-Tage. Ich liebe solche Schmorgerichte. Und mit den separat zubereiteten Champignons gefällt es mir sehr gut.
19.12.10 @ 15:27
Kommentar von: Katja [Besucher]
KatjaSchaut überhaupt mal in die Bücher von Julia Child, da gibt es lauter tolle Gerichte zu entdecken, Koch- und Lesebücher in einem, herrlich! Danke für dieses Rezept auf fb :-)
19.12.10 @ 15:42
Kommentar von: Ute-s [Besucher]
Ute-sHmmm, das Rezept habe ich im letzten Winter ebenfalls nach dem Julia-Child-Rezept nachgekocht. Kurz nachdem ich im Kino "Julie & Julia" gesehen hatte. Absolut köstlich! Wenn ich mich richtig erinnere, hatte Julie im Film ziemlichen Respekt vor dem Rezept. Dabei ist es nicht schwierig, wenn man sich genügend Zeit nimmt.
19.12.10 @ 16:46
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@zorra: Das Rezept stand auch viel zu lange auf meiner Nachkoch-Liste ...

@Lilly: Absolutes Comfort-Food für kalte Tage. Ich finde: Wer keinen Geflügelbraten an den Weihnachtstagen hat, kann auch gern BoeufB Bourguignon servieren.

@Katja: Die Bücher von Julia Child (und den Co-Autorinnen) kann ich auch nur empfehlen.

@Ute-s: Ich finde die Zubereitung auch nicht schwer, aber es dauert ein wenig. Das Anbraten braucht seine Zeit und man hat auch reletiv viel Abwasch, wenn man alles einmal durch ein Sieb gibt. Lohnt sich aber auf jeden Fall!
19.12.10 @ 17:58
Kommentar von: tobias kocht! [Besucher]
tobias kocht!Gab es bei mir auch kürzlich. Ich mache etwas Schokolade dran.
19.12.10 @ 18:37
Kommentar von: anie's delight [Besucher]
anie's delightSO ein Schmortopf ist immer wieder lecker und immer wieder gut. Wird Zeit, dass ich es auch mal wieder mache.
20.12.10 @ 09:47
Kommentar von: Foodfreak [Besucher]
FoodfreakBewusst habe ich Boeuf Bourgignon erst einmal gemacht, nämlich nach Ramsays Rezept (sehr lecker). http://www.foodfreak.de/2008/07/boeuf-bourguignon-nach-art-von-mr-ramsay/

Die Champignons gehen optisch dabei etwa unter, aber geschmacklich 1a. interessant finde ich an dem obigen Rezept dass es - bis auf die Verwendung von Rind - ziemlich eng an dem ist was ich als Rezept für Coq au Vin benutze... ist halt eine super-klassische Kombination ;)
20.12.10 @ 14:49
Kommentar von: ESSEN-tiell [Besucher]
ESSEN-tiellDas Julia Child-Rezept habe ich auch schon nachgekocht, der Rotwein dazu kam aber aus meiner Region (Südbaden) um dem Ganzen eine persönliche Note zu geben.
Die Zubereitung dauerte für mich als reichlich unerfahrene Köchin doch etwas lange, aber es hat alles wunderbar geklappt und noch besser geschmeckt!
31.01.11 @ 17:10
Kommentar von: Jana [Besucher]
JanaDanke für dieses Rezept, es stand auch bei mir auf der Nachkochliste seit ich den Film Julie&Julia gesehen habe, und bin gestern endlich dazu gekommen, nachdem ich hier drüber stolperte.
Ein absoluter Traum, und so easy nachzukochen, man muß nur genügend Geduld aufbringen :)
06.03.11 @ 10:20
Kommentar von: Britta [Besucher]
BrittaEin tolles Rezept, leicht zu machen, perfekt für Gäste.... Super! Die Reste habe ich eingefroren.... Werden wohl nicht lange im Gefrierschrank bleiben;-)
30.01.12 @ 07:20
Kommentar von: Heike [Besucher]
HeikeDas klingt so einfach bei Dir. Ich dachte immer, wunder wie kompliziert das ist. Aber das dachte ich bei Coq au Vin auch und am Ende war´s ziemlich überschaubar.... Wird getestet!
02.07.12 @ 15:44
« Last-Minute-WeihnachtsgeschenkeGrittibänze, Weckmänner und Stutenkerle »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs