Kommentar von: allesistgut [Besucher]
allesistgutIch mag Makrele auch unheimlich gern gebraten. Ein richtig leckerer Speisefisch ist das. Umso mehr freue ich mich, mal darüber zu lesen. Das Bild sieht lecker aus. Das könnte ich, trotz des frühen Morgens sofort essen.
Dir eine schöne Woche!
Liebe Grüße allesistgut
22.11.10 @ 08:59
Kommentar von: Mel [Besucher] E-Mail
Melthis is exactly the kind of food i like. i haven't had champ in a while. and mackerel is very affordable too. i like mine with a simple salad of tomatoes, coriander, thinly sliced red onion w/ olive oil/vinegar.
22.11.10 @ 09:25
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@allesistgut: Ok, zum Frühstück vielleicht nicht - da nehme ich gern die geräucherte Makrele ;)

@mel: Right, a little salad with with tomatoes, coriander and a vinaigrette would cut through the richness of the fish.
22.11.10 @ 09:31
Kommentar von: Lilly [Besucher]
LillyIst schon schade, daß die Makrele eigentlich fast nur noch geräuchert "anzutreffen" ist. Festkochende Kartoffeln für Püree finde ich, sind ein Muß. Das Püree schmeckt mir sonst zu wäßrig, matschig. LG
22.11.10 @ 10:52
Kommentar von: Foodfreak [Besucher]
FoodfreakIch liebe Makrele gebraten und gegrillt, wobei es ja auch so viele Makrelenfische gibt abgesehen von dem was wir so geräuchert vorgesetzt bekommen... ich mag auch geräucherte sehr. Die beste Makrele meines Lebens war eine dicke Scheibe, schräg geschnitten, vom Tagesfang, in etwas Thai-Fischsauce und Stärke gewendet und gebraten - in Thailand...

Kartoffelpü mit Lauchzwiebeln (ich mag auch lieber etwas rustikalere, gestampfte und nicht mehligkochende Kartoffeln dafür) finde ich eine schöne Anregung und passt sicher super zum Fisch.
22.11.10 @ 11:58
Kommentar von: allesistgut [Besucher]
allesistgutIch habe da nochmal eine Frage zu den Kartoffeln. Ich nehme immer vorwiegend festkochende oder mehlige fürs Püree. Mit festkochenden wird das Püree irgendwie so glasig. Habt ihr das auch oder mache ich was falsch? Für Aufklärung bin ich sehr offen und dankbar.
22.11.10 @ 11:59
Kommentar von: Lisi [Besucher]
LisiDas Rezept klingt sehr lecker! Ich bin gerade in Japan und hier grillt man Makrele häufig mit Salz. Ein wunderbar simples und leckeres Gericht, muss ich in der Grillsaison in Deutschland unbedingt nachmachen.
22.11.10 @ 12:19
Kommentar von: Larissa [Besucher]
LarissaIn der (aktuellen?) Essen&Trinken ist als Rezept des Monats ein "Makrelen-Burger" gezeigt: Gebratenes Filet, selbstgemachte Mayo, etwas Salat und ein richtiges Baguettebrötchen! Sieht soooo lecker aus, aber ich bin nicht sicher, wo ich frische Makrelen bekommen kann....
22.11.10 @ 16:45
Kommentar von: barcalex [Besucher]
barcalexNicht aufwändig aber gerade mit den richtigen Zutaten absolut ausreichend. Knusprige Haut ist das A&O beim Fisch für mich.
22.11.10 @ 22:54
Kommentar von: Petra [Besucher]
PetraLeckeres, schnelles Rezept. Auch wenn ich generell nicht auf Fisch stehe, die Makrele sieht schon sehr lecker aus :-)
23.11.10 @ 23:08
Kommentar von: Ute-S [Besucher]
Ute-SIm Sommer mag ich die Makrele auch gern gegrillt. In der Pfanne habe ich sie noch nicht gebraten - wird ausprobiert!
23.11.10 @ 23:09
Kommentar von: Birgit [Besucher]
BirgitSchönes Rezept. Nicht aufwändig aber gerade mit den richtigen Zutaten absolut ausreichend. Ich freue mich werde es gleich morgen einmal nachkochen
31.03.11 @ 10:40
Kommentar von: Michael [Besucher] E-Mail
MichaelHallo,

das nenne ich ein spannendes Rezept. Ich habe Makrelen bislang nur in den Ofen geschoben oder alternativ auf den Grill gehauen.

Gebratene Markele hat aber auch was. Das werde ich beim nächsten Fischtag mal ausprobieren. Vielen Dank für die Inspiration.

Viele Grüße
07.05.12 @ 17:37
« Resteverwertung Kartoffelpüree - KartoffelbratlingeBircher Müsli »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs