Schlagworte: kuchen

Rezept Marmorkuchen

Marmorkuchen Rezept

Marmorkuchen also. Einfach und simpel. Meine ganzen Backexperimente lassen mich bisweilen in die oberen Sphären des Kuchenhimmels abdriften. Und so ist es jetzt schon ziemlich lange her, dass ich den Klassiker Marmorkuchen gebacken habe. Dabei zaubert der manchmal genauso ein seliges Lächeln in die Gesichter wie beispielsweise der Schoko-Orangen-Kuchen. Deshalb durfte es heute mal ein bodenständiger Marmorkuchen sein.

Zum Rezept »

  • Zitronenkuchen

    Zitronenkuchen

    Schon seit längerer Zeit steht der Zitronenkuchen von La Cerise , ein Rezept aus Sophies Cakes (Sophie Dudemaine), auf meiner Backliste. Heute habe ich ihn dann recht spontan ausprobiert. Ich kann bestätigen: Dieser ZItronenkuchen ist es wert, öfter gebacken zu werden.

    Zum Rezept »

  • Schokoladen-Kuchen nach Nigella Lawson

    Schokoladen-Organen-Kuchen

    Heute endlich mal wieder eine regelrechte Back-Orgie, Kuchen kann bekanntlich besser als Sex sein ... Neben zwei Mohnzöpfen musste ich heute unbedingt den Pantry-Shelf Chocolate-Orange Cake aus Nigella Lawsons How to Be a Domestic Goddess (ein tolles Backbuch!) ausprobieren.

    Zum Rezept »

  • Apfel-Crumble mit karamellisierten Walnüssen

    Apple Crumble mit Walnüssen

    Unmotiviert in der aktuellen "Brigitte" blätternd fiel mein Blick auf einen Apple Crumble mit Walnüssen. Apple Crumble bereite ich eigentlich seit Jahren nach diesem Rezept zu. Doch mit dem Blick auf die ungeknackten Walnüsse, die noch in der Stube neben zwei schrumpeligen Äpfeln lagen, war klar: Heute gibt es einen schnellen Apfel-Crumble.

    Zum Rezept »

  • Der Klassiker: Butterkuchen

    Butterkuchen
    Da kann man die sch?nsten Torten zaubern, extravagante Kuchen backen oder stapelweise Plätzchen. Einer der größten Klassiker bleibt der Butterkuchen. Der unkomplizierte Hefekuchen eint fast immer alle an der Kaffeetafel. Er ist ideal für spontanen Besuch, denn er lässt sich mit Zutaten herstellen, die man ohnehin meist im Haus hat. Und er lässt sich sogar einfrieren. Gestern war mal wieder Zeit, einen typischen Butterkuchen zu backen.

    Mein Familienrezept habe ich etwas abgewandelt. Dort kamen auf 500 g Mehl immer 200 g Margarine. Letztere kommt mir nicht mehr ins Haus. Ich nehme Butter. Die ist preislich zwar doppelt so teuer wie Margarine, aber angesichts der Dumpingpreise für Butter doch sehr erschwinglich. Ich reduziere die Menge allerdings auf 125 g. Das reicht vollkommen, vor allem wenn man bedenkt, dass auf den Kuchen ja auch noch jede Menge Fett kommt.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de