Kategorie: Nachtisch

Gebackene Banane reloaded - mit Kokos!

Gebackene Banane mit Kokos
Bananen mag ich besonders gern gebacken und mit Honig beträufelt. Leider wollte die Banane mit dem Teigmantel nach meinem Rezept nie so richtig knusprig bleiben. Vor ein paar Tagen bekam ich dann den entscheidenden Tipp von einer Leserin per Kommentar: Mindestens die Hälfte des Weizenmehls soll durch Tapiokamehl ersetzt werden. Gesagt getan ...

Das Rezept habe ich nicht weiter ver?ndert, allerdings musste ich feststellen,

Zum Rezept »

  • Backobst mit Hefeklößen

    Backobst mit Klößen
    Zu Schulzeiten musste man sich in kleinen Büchlein gegenüber seinen Klassenkameraden offenbaren. "Meine Klasse" stand da meist drauf. In den Steckbriefen wurden liebste Schauspieler und Sportler abgefragt und natürlich auch das Lieblingsessen. Ich habe da immer "Backobst mit Klößen" reingeschrieben. Auch wenn ich das heute nicht mehr behaupten würde, ein wenig Kindheitsgeschmack liegt in diesem Gericht.

    Woher das Rezept kommt, war mir lange nicht klar. Es muss irgenwo aus

    Zum Rezept »

  • Heidelbeerwähe

    Heidelbeerwaehe
    Ich schwelge zurzeit in den Sommerfrüchten und wollte jetzt unbedingt doch die Heidelbeerewähe ausprobieren. Die Früchte waren trotz Kühlung sehr saftig, kullerten aber immerhin noch einzeln und waren nicht zusammengeklebt. Dieses Rezept aus einem Brigitte-Heft aus dem Jahr 2000 hatte mich schon lange gereizt, gestern habe ich die Wähe dann mit zu einem Geburtstag mitgenommen. Viel Zeit fürs Handy-Foto blieb leider nicht.

    Im Orginalrezept kommt keine Marzipanschicht auf dem Hefeteig vor, doch bei mir lag noch ein angebrochenes Paket mit Marzipanrohmasse. Die Aussicht, dass die saftigen Beeren mir den Hefeteig komplett durchweichen w?rden, fand ich ebenfalls nicht verlockend, so dass die Marzipanschicht mir zus?tzlichen Nutzen bringen würde. Die Rechnung ging auf. Trotz der langen Backzeit von 50 Minuten sabschten die Fr?chte nicht durch. Aus optischen Gr?nden habe ich zusätzlich zu den Blaubeeren noch ein paar Himbeeren auf die Wähe gegeben. Für die Creme ist im Original Schmand vorgesehen, da ich noch Ricotta hatte, der sich dem Verfallsdatum nähert, habe ich den genommen.

    Zum Rezept »

  • Zitronengras-Panna Cotta

    Panna Cotta mit Zitronengras

    Eines der einfachsten Desserts ist für mich Panna Cotta. Mit einem Hauch von Vanille, angerichtet mit frischen Beeren im Sommer - ein wahres Fest. Eine Variante, die es bei mir vor längerer Zeit auf die Standardkarte schaffte, ist Panna Cotta mit Zitronengras. Diesmal habe ich ca. 5 kleine Stengel Zitronengras genommen, es hätte gern noch einen Tick intensiver sein können.

    Die Panna Cotta duftet herrlich nach Zitrone, schmeckt nach Zitrone, ist aber nicht sauer. Ich habe die Sahnecreme auf einen Spiegel aus Erdbeersauce gestürzt bzw. erst gestürzt und dann die Sauce drum herum gegeben. Zur Verzierung gabs ein paar Kleckse Mangosauce. Das Verziehren mit weißen Schokoladeraspeln hätte ich mir schenken können, hatte nicht den gewünschten, optischen Mehrwert.

    Zum Rezept »

  • Soufflé Hilda oder einfaches Eis

    Ich mag Rezepte von Lea Linster immer sehr und bin noch nie enttäuscht worden, die Rezepte funktionieren. Irgendwie haben diese Rezepte häufig einen Touch von Exklusivität, denn anderswo sind sie nicht zu finden. So gibt es im Internet kaum Rezepte für "Fond de Jacqueline" oder gar Informationen. Auch beim "Souffle Hilda", das in Brigitte Nr. 10/2006 zu finden war, ist die Brigitte-Online-Version die einzige, die dieses geeiste Soufflé kennt. Es soll sich dabei um einen "Klassiker der französischen Küche" handeln. Gefunden habe ich es bislang in keinem meiner Kochbücher. Das machte mich neugierig und so musste das Eis ausprobiert werden.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de