Kommentar von: Stefanie [Besucher]
StefaniePfannenbrote machen ich gerne zu Falaffeln, aber die Kombination mit Hummus klingt auch sehr lecker!
23.06.09 @ 21:53
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Genau, zu Falafel! Ich hatte sogar noch kurzfristig überlegt, Falafel zu machen, aber da war der Hummus schon fertig und das wär mir zu kichererbsen-lastig gewesen. Wie machst Du Falafel? Aus Kichererbsenmehl oder aus getrockneten bzw. Dosen-Kichererbsen?
23.06.09 @ 21:56
Kommentar von: lamiacucina [Besucher]
lamiacucinawie vielfältig ist doch die Küche. Fladenbrot aus der Pfanne hab ich noch nie gemacht. Danke für das Rezept.
24.06.09 @ 06:11
Kommentar von: Stefanie [Besucher]
StefanieIch mache Falafeln aus getrockneten Kichererbsen. Ein schönes Rezept gibt es bei Spülkönig&Kitchenqueen (http://kunds.twoday.net/stories/3224350/)
Dazu Baba Ganoush und Fladenbrot - dann schmeckt es fast wie bei in diesem arabischen Imbiss in Heidelberg, wo ich die besten Falafeln meines Lebens gegessen habe.
24.06.09 @ 06:29
Kommentar von: Mestolo [Besucher]
MestoloHmmm, schmackhaft - dazu Hummus kann ich mir wunderbar vorstellen.
24.06.09 @ 08:27
Kommentar von: Nathalie [Besucher]
NathalieDas kommt ganz oben auf die Nachbackliste. Schön auch zum Mitnehmen in den Biergarten.
24.06.09 @ 10:17
Kommentar von: Chaosqueen [Besucher]
ChaosqueenTolle Idee, ich habe das Buch zwar auch, aber so beschrieben und präsentiert ist der Reiz zum Nachmachen umso größer.
Ich bereite Falafel gerne im Backofen zu, da sind sie nicht so fettig, habe ein Rezept gibt's im Blog.
24.06.09 @ 11:17
Kommentar von: Eva [Besucher]
EvaBrot in der Pfanne gebacken - auch für mich was Neues; aber Neuem soll man sich ja stellen :-)
24.06.09 @ 11:21
Kommentar von: ClaudiaS [Besucher]
ClaudiaSDas Pfannenbrot hab ich auch letzens erst für mich entdeckt ("mein" Rezept enthält aber noch Joghurt). Super und alleine schon vom Duft wird man satt.
24.06.09 @ 17:57
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@lamiacucina: Ist mal eine nette Abwechslung - man kann selbst bestimmen, wieviele man von den kleinen Broten macht - und wenn Teig übrig ist, schafft man mit dem Teig sicher auch noch am nächsten Tag ein paar frische Fladenbrote. Sehr empfehlenswert!

@Stefanie: Denke, ich werde Falafel auch aus getrockneten Kichererbsen machen. Für das Mehl habe ich schon eine andere Idee ... :-)

@Mestolo: Ja, unbedingt empfehlenswert!

@Nathalie: Man kann den Teig sogar mit zum Grillen nehmen und in einem Grillkorb grillen. Wenn man die Brote mitnimmt, unbedingt gut einwickeln, damit sie nicht austrocknen.

@Chaosqueen: Deine Falafel-Methode hört sich gut an. Werde wahrscheinlich beides ausprobieren. Frittiert wird bei mir alleridngs in der Pfanne. Das ist auch etwas weniger Fett als beim richtigen Frittieren.

@Eva: Ganz besonders, wenn's so einfach ist ;-)

@ClaudiaS: Mit Joghurt trocknet es sicherlich nicht ganz so schnell aus und bekommt noch eine leichte Säuerung. Ist in Deinem Teig Hefe drin?
24.06.09 @ 23:09
Kommentar von: ClaudiaS [Besucher]
ClaudiaSHallo Claudia,
ja, es entält Hefe und Backpulver und ein Ei (das lasse ich aber normalerweise weg).
Dein Rezept gefällt mir viel besser.
(Ich habe eine Brigitte-Rezept verwendet:
http://www.brigitte.de/kochen/rezepte/rezept/ferienhaus-kueche_pfannenbrot
27.06.09 @ 11:32
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@ClaudiaS: Das Backpulver in dem Rezept empfinde ich persönlich als überflüssig. Zumal ja schon ein ganzes Paket Trockenhefe dabei ist. Das Ei würde ich wahrscheinlich auch weglassen. Unkomplizierter ist mein Rezept in der Tat ... Viel simpler.
27.06.09 @ 12:53
Kommentar von: Krisenkoch Ansgar [Besucher]
Krisenkoch AnsgarMich erstaunt ja immer wieder, wie wunderbar die einfachsten Dinge schmecken. Genuss ohne Schnick-Schnack und trotzdem so oft viel besser als Haute Cuisine!

Die Fladen schmecken übrigens auch wunderbar mit Creme fraiche bestrichen und mit gebratenen Zwiebeln und Speck belegt.
15.07.09 @ 20:50
Kommentar von: Mara [Besucher]
Marabin durch Zufall heute auf diesen Blog gestoßen und fand das Rezept klasse, habe es mit Weizenvollkornmehl gemacht und mehr Wasser dabei getan wegen dem vollkorn, bestimmt 50 ml mehr.
Es ist wunderbar geworden, vielen Dank für das tolle Rezept
09.09.09 @ 19:50
Kommentar von: Katrin [Besucher] E-Mail
KatrinHeute ausprobiert, weil wir ein schnelles Brot zu unserem Linsen/Spinat-Korma brauchten. Einfach zuzubereiten und sehr schmackhaft, vielen Dank für das tolle Rezept!
17.01.10 @ 19:35
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Katrin: Schön, dass es gut geklappt und allen geschmeckt hat!
17.01.10 @ 20:46
Kommentar von: Elisa [Besucher]
ElisaHabe die Brote jetzt schon öfter gemacht. Gerade zum Grillen sind sie toll, wenn man sie z.B. als kleine Sterne aussticht.

Ich knete gerne Gewürze unter den Teig, z.B. Kumin oder Oregano schmeckt super. Beim letzten Grillen hatte ich verschiedene Varianten dabei. Ist super angekommen.

Die Brote lassen sich auch prima füllen (wie eine Calzone). Mit selbstgemachtem Bärlauchpesto und Schafskäse, oder Pilzen.

LG
06.05.10 @ 08:41
Kommentar von: sabo [Besucher]
saboIch habe mir mal erlaubt, Dein rezept zu verlinken: http://sabo-tage-buch.blogspot.com/2011/01/heute-bleibt-die-kuche-kalt.html
Ist nämlich extremst lecker und passt gut zu unserem Abendessen heute :)
30.01.11 @ 14:14
Kommentar von: bea lukas [Besucher] E-Mail
bea lukashallo claudia!!
erstmal ein großes dankeschön! dein blog ist wahrlich traumhaft! ich habe schon zigfach deine rezepte nachgekocht, und mich hat es jedes mal vom hocker gehauen!!!!
dein pfannenbrot klingt fantastisch!!! leider hat meine nichte eine glutenunverträglichkeit. ich würde dieses fladenbrot trotzdem gerne machen, allerdings mit dinkelmehl. hast du erfahrung damit? ich habe nämlich einen herrlichen pistazien-orangen-dip im kühlschrank, und ein kürbiskernpesto. wäre doch schade wenn man dieses nicht geniessen könnte,nur weil man das doofe mehl nicht verträgt. ein herzliches "weiter so!!!" aus nürnberg! LG, bea
27.07.12 @ 21:29
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Hallo Bea,
lieben Dank für das Kompliment. Freut mich, wenn Dir die Rezepte gefallen. Weizen durch Dinkel zu ersetzen ist natürlich möglich. Nur enthält Dinkel natürlich auch Gluten. Oder verträgt Deine Nichte keinen Weizen? Wenn Du 630er-Dinkel nimmst, müsste die Flüssigkeitsmenge ungefähr gleich bleiben. Je mehr Vollkornmehl man verwendet desto mehr Flüssigkeit sollte man parat stehen haben. Jedenfalls meine Erfahrung beim Brotbacken. Viele Grüße nach Nürnberg, Claudia
27.07.12 @ 22:35
Kommentar von: bea lukas [Besucher] E-Mail
bea lukasLiebe Claudia!! Du hattest recht! Meine Nichte verträgt keinen Weizen! Gluten ist kein Problem! Ich habe deine Fladen heute mit Dinkel gemacht... und was soll ich sagen?? simple but absolutely tasty!! Die Flüssigkeitsmenge ist tatsächlich so ziemlich die gleiche geblieben! Vielen Dank nochmals!! Wir lesen uns sicher bald wieder, da ich mich fast täglich von dir inspirieren lasse... ;o)) liebe Grüße, bea
28.07.12 @ 19:33
Kommentar von: zufall [Besucher]
zufallwie witzig, gerade gestern hat mir mein sohn das buch, aus dem du das rezept abgeschrieben hast, in die hand gegeben und - weiterer zufall - demnächst wollte ich mich an hummus ausprobieren, zu dem ich - tadaaaa... - fladenbrot servieren wollte.
schön, dass das so gut geht, dann steht dem nichts im wege =)
09.12.12 @ 14:46
Kommentar von: Tine [Besucher]
TineGeht doch bestimmt auch mit Vollkornmehl oder ?
17.04.16 @ 05:39
Kommentar von: angelika mandt [Besucher]
angelika mandtvielen Dank für das Rezept, ich suchte nach einer schnellen und einfachen Lösung um Pitabrote zu backen. Wir kochen viel arabisch / Israelisch und dies einfache Rezept ist die ideale Ergänzung zu vielen unserer Rezepte.
01.06.16 @ 14:05
« Türkische SchafskäsecremeTim Mälzer eröffnet neues Restaurant "Bullerei" in Hamburg am 1. Juli »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs