Kommentar von: Véronique [Besucher]
VéroniqueBestimmt weil Croûton aus Croûte, also Kruste stammt, war ich bis heute noch nicht auf die Idee gekommen, Croûtons aus komplett weiches Brot zu machen... Baguette ist für mich die normalste Basis dafür: wie langweilig! :-)
18.03.10 @ 00:31
Kommentar von: reibeisen [Besucher]
reibeisensieht köstlich aus! wir üben uns übrigens seit längerem in der herstellung von "freestyle"-croutons, marke: "das brot, das gerade im hause ist, wird angebäht" und können uns nicht beklagen. am besten schmeckte uns bisher schwarzbrot, das wir noch mit feingehackten haselnüssen veredelt hatten.
18.03.10 @ 05:33
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Véronique: Interessant, auf die Parallele zur Kruste bin ich wiederum noch nicht gekommen - bei mir waren Croutons immer aus Toastbrot (also eher Pain de Mie als Kruste ;)). In der Pfanne in Verbindung mit Öl und Butter werden sie dann aber schön "krustig" ;)

@reibeiesen: Croutons aus Schwarzbrot mit Haselnüssen - verführerisch! Passt sicher toll zu Feldsalat und Kartoffelvinaigrette.
18.03.10 @ 06:48
Kommentar von: Bolliskitchen [Besucher]
Bolliskitchenund ohne Knoblauch? Ich werfe da immer noch in die Pfanne erst eine oder 2 Zehen.....
18.03.10 @ 07:03
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Bolliskitchen: Klar, Knoblauch kann man machen - allerdings war hier die Maynnaisen-Basis schon mit Knoblauch. Dann auch noch Knoblauch in den Croutons - das wäre mir zuviel gewesen.
18.03.10 @ 07:36
Kommentar von: Token [Besucher]
Tokenmhhh das sieht wieder mal lecker aus... Der Post bringt mich auch wieder auf den Gedanken mal mehr mit meinen Croutons zu variieren. Ich nehme nämlich meistens immer Schwarzbrot oder Bauernbrot her. Das Gibts hier in Bayern zu hauf ;-) Und was auch sehr lecker ist, Kürbiskernsemmel oder andere Semmeln mit ganz vielen Körnern. Das wird dann sehr aromatisch und knusprig :)
30.03.10 @ 17:50
« ObazdaMayonnaise ohne Ei »
bloggerei.de