Kommentar von: anie's delight [Besucher]
anie's delightGrissini selber gemacht sind so viel leckerer als die gekauften "Pappstangen". Da ist mir kein Aufwand zu groß...
04.01.11 @ 11:06
Kommentar von: schlachtplatte [Besucher]
schlachtplatteDie will ich auch schon eine ganze Weile lang mal machen um sie meinen strickenden Freunden als essbare Stricknadeln zu schenken...
04.01.11 @ 18:34
Kommentar von: lamiacucina [Besucher]
lamiacucinadas dicke Locatellibuch wäre auch bei mir gestanden. Danke für den Hinweis.
04.01.11 @ 20:47
Kommentar von: daniela [Besucher]
danielaWas ist denn eigentlich der Vorteil dieser Teighölzer zu den herkömmlichen Teigrollern?
05.01.11 @ 13:06
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@anie's delight: Agree!

@schlachtplatte: Ich warne vor dem Gebrauch der Grissini als Stricknadeln ;) Die brechen wirklich wie Zunder ...

@lamiacucina: Geht mir ständig so - ich weiß eben auch nicht, wo alle Rezepte stehen. Aber manchmal nehme ich Kochbücher auch als Nachschlagwerke. Da zeigt sich dann, welches Buch über einen guten Index verfügt.

@daniela: Die Teighölzer sind keine Teigroller! Man benutzt sie, um beim Ausrollen eine bestimmte Dicke zu erhalten. Man setzt sie an die Teigränder und rollt dann über die Hölzer - die lassen sich nicht plattwalzen und so bekommt man den Teig in der gewünschten Dicke ausgerollt.
05.01.11 @ 13:34
Kommentar von: José [Besucher]
JoséGrissini hab ich schon lange nicht mehr gemacht. Wird mal wieder Zeit.

Wir haben eine von diesen Dosen, die man mit einem Clipverschluß schliesst. Die ist knapp 27cm hoch. Dann werden die Grissini halt kürzer, aber lange halten die bei uns auch nicht :)
05.01.11 @ 22:04
Kommentar von: daniela [Besucher]
danielaDanke Claudia! Jetzt hab auch ich verstanden, wie man sie verwendet. :)
06.01.11 @ 09:55
Kommentar von: Tamara [Besucher]
TamaraIch liebe Grissini, selbst gemacht habe ich die zwar noch nie, aber mit diesem leckeren Rezept kann ich es auch ausprobieren. Vielen Dank für die schöne Rezeptidee.
11.01.11 @ 13:20
Barbara Steinbauer-GroetschDeine Grisisni sehen sehr professionell und lecker aus. Da bekomme ich gleich Lust hineinzubeißen.
Barbara
13.01.11 @ 14:35
Kommentar von: Felicitas [Besucher]
Felicitastoll endlich weiss ich wie man Grissni selber macht vielen dank
13.01.11 @ 15:23
Berlins Profi CateringIch werde mal meiner Freundin das Rezept vorschlagen. Hoffentlich schmecken die besser als das "normale" Knabbergebäck.
21.10.11 @ 23:43
Kommentar von: KH [Besucher]
KHHallo!
Ich würde gern in den Weihnachtsfeiertagen einen "italienischen Tag" einbauen ... und bin auf der Suche nach einem Grissini-Rezept auf diese Seite gestoßen.
Meine Frage: Kann man, statt der frischen Hefe, auch Trockenhefe verwenden?

Vielen Dank schonmal fürs Bescheid geben!
LG
Kathrin
19.12.11 @ 09:54
Kommentar von: Millie20 [Besucher]
Millie20Danke Claudia, die Grissini waren ein voller Erfolg, trotz Trockenhefe, Dankeschön Millie20
18.03.12 @ 11:52
Kommentar von: Catering berlin [Besucher]
Catering berlinOh ich werde mal versuchen mit selbstgemachten Grissini bei der nächsten Party aufzutrumphen! Mal sehen wie das bei meinen Freunden ankommt.... :)
20.03.12 @ 12:39
« PilzsuppeTequila-Shot mit Granatapfelkernen »
bloggerei.de