Kommentar von: Claus [Besucher]
ClausSo schmeckt der Wirsing! Bei den Entenbrüsten verlasse ich mich schon lange nur noch auf die Druckprobe...
15.12.09 @ 09:58
Kommentar von: Ariane [Besucher]
ArianeHaselnuss-Spätzle habe ich noch nie irgendwo gegessen, möchte ich aber auf jeden Fall probieren. Bitte Daumen drücken! Ich habe noch nie Spätzle gemacht.
15.12.09 @ 17:21
Kommentar von: mipi [Besucher]
mipiMein Tipp für die Entenbrustzubereitung: Zuerst für eine Stunde bei 60 °C in den Backofen geben, dann in einer Pfanne auf der Hautseite scharf anbraten bis die Haut goldbraun ist, kurz umdrehen - fertig. Das Fleisch ist dann auch so wie auf dem Foto.
15.12.09 @ 18:40
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Claus: Hach, es gibt sie noch, die Leute, die die Daumenprobe können. Ganz viele haben das nie gelernt.

@Ariane: Viel Spaß und Glück beim Spätzlemachen!

@mipi: Sehr interessante Zubereitung. So wird die Haut sicher knuspriger. Das wäre mal einen Versuch wert!
16.12.09 @ 09:08
Kommentar von: la grosse mere [Besucher]
la grosse mereHaselnuss-Spätzle, das klingt lecker! Jetzt sitzt so ein Spätzlefloh in meinem Ohr und quatscht mir was von Haselnüssen vor... Das muß versucht werden!
16.12.09 @ 19:14
Kommentar von: thally [Besucher]
thallyWow, die Entenbrust sieht super aus!
16.12.09 @ 21:06
Berlins Profi CateringWie lange braucht Ihr für die Zubereitung? Ich hoffe ich schaffe es in 1 Stunde. Ich werde es morgen veruchen.
21.10.11 @ 23:00
« Rick Steins Seafood Restaurant in CornwallMiesmuscheln auf thailändische Art »
bloggerei.de