Kommentar von: zorra [Besucher]
zorraAlbondigas, muss ich auch wieder mal machen. Etwas Zimt in der Tomatensauce macht sich auch noch gut, guckst du hier: http://zorra.twoday.net/stories/3668704/ ;-)
03.02.10 @ 12:52
Kommentar von: Milliways [Besucher]
MilliwaysWow. Die schauen richtig lecker aus! An solchen Tapas könnte ich mich tot essen :-).
03.02.10 @ 12:58
Kommentar von: alissa [Besucher]
alissaDie sehen ja lecker aus - toll Das könnte ich auch mal machen! Danke
03.02.10 @ 14:53
Kommentar von: solysombra [Besucher]
solysombraDamit das Ganze etwas "maurischer" wird, denn ursprünglich ist es ein arabisches Rezept, kann man etwas Kreuzkümmel an die Bällchen und gemahlene Mandeln an die Sauce geben.
03.02.10 @ 16:29
Kommentar von: lamiacucina [Besucher]
lamiacucinaich bin zwar satt, aber in diesen Topf würde ich jetzt gerne langen. Dein Rezept kommt mir gerade gelegen.
03.02.10 @ 21:07
Kommentar von: Mircow [Besucher]
MircowMmhh...das sieht verdammt lecker aus. Letzte Woche war ich auch Tapas essen und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. ;)
03.02.10 @ 23:47
Kommentar von: Thorsten [Besucher]
ThorstenDas sieht wirklich lecker aus :)

Ich habe hier ein Rezept für ein köstliches Frühstücks-Gelée in einem Newsletter von Carpe Diem entdeckt. Es ist von Holger Stromberg (Sternekoch).

Apfel-Kombuchagelée
400 ml Kombucha
150 g gewürfelte Äpfel
250 g Gelierzucker

Äpfel waschen, schälen und würfeln. Kombucha mit Äpfeln und Gelierzucker in einen Topf geben und drei Minuten sprudelnd aufkochen lassen. Danach auf einem Teller eine
Gelierprobe durchführen und heiß in die vorbereiteten Gläser füllen.
Kombucha gibt es auch als Getränkeserie namens Carpe Diem.

Anscheinend sind in dem Newsletter öfter Rezepte und Tipps rund um gesundes Essen und Trinken.
Wer Interesse hat, kann ja mal reinschauen.
05.02.10 @ 11:21
Kommentar von: Georg [Besucher] E-Mail
GeorgWow - sieht super lecker aus. Wenn ich eine Weinempfehlung abgeben darf: zu Tapas passt perfekt einer meiner Lieblingsspanier: Beronia Rioja Reserva - idealerweise der 2004er. Ein Traum!
05.02.10 @ 13:39
Kommentar von: Cathi [Besucher]
CathiDas sieht wirklich super lecker aus. Werde bei meinem Blog auch mal mehr Bilder einstellen.
09.02.10 @ 16:37
Kommentar von: Felicia [Besucher]
FeliciaSehr lecker! Ich lasse allerdings inzwischen bei Frikadellen die Semmelbrösel weg , geht auch gut ohne. Siehe z.B. bei trennkost-fit.de die Frikadellen an Rucola-Tomaten-Salat
16.02.10 @ 18:17
Kommentar von: Daniel [Besucher]
DanielSieht toll aus, habe allerdings ein bisschen Angst, dass ich als Kochlaie dein Rezept vermasseln könnte. Doch ich werde es auf jeden Fall noch diese Woche testen, denn von Hackfleisch kriege ich nie genug :D
02.03.10 @ 11:02
Kommentar von: Manuela [Besucher]
ManuelaIch liebe Albondigas und mache sie oft selbst.
Aber ich gebe in die Hackfleischmasse und in die Tomatensoße noch etwas Kreuzkümmel. Außerdem koche ich die Soße mit zwei Möhren und grünen Erbsen (man kann auch eine Minidose Bonduell hineingeben), dann wird die Soße sämiger und es schmeckt noch leckerer!
22.03.11 @ 12:02
Kommentar von: Chris [Besucher]
ChrisLeider habe ich nirgendwo Safranfäden gefunden. Hab dann einfach das Pulver genommen und viel Geld dafür bezahlt.
Werde es beim nächsten mal ohne den Safran versuchen.
10.08.11 @ 21:49
Kommentar von: Jan [Besucher]
JanEine leckere Variante der Fleischbällchen in Tomatensauce (mit Sherry) ist hier zu finden:

http://www.tapito.de/tapas/tapas-rezepte/datas/albondigas-en-salsa-de-tomate/index.php
15.08.11 @ 14:03
« Pochierte EierSchoko-Sirup »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs