Kommentar von: Bolli [Besucher]
Bollicomme il faut! am besten mit dem messer hacken!
17.05.09 @ 11:11
Kommentar von: Chaosqueen [Besucher]
ChaosqueenIm Café Paris wird das Mischen der Zutaten vom Kellner am Tisch vorgenommen.
Auch wenn ich Steak tatare selbst nicht mag, schaue ich der Zubereitung immer wieder gerne zu.
17.05.09 @ 18:30
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Bolli: Ja, ich nehme mir das auch vor, Tatare selbst zu hacken. Beim nächsten Mal bestimmt.

@Chaosqueen: Danke für die Erinnerung! Ich war mir nicht sicher, ob ich das im Café Paris live gesehen habe oder woanders. Aber jetzt habe ich den "Film" wiedergefunden.
17.05.09 @ 18:48
Kommentar von: Buntköchin [Besucher]
BuntköchinIn Wien wird beef tartare auch meist zum Selbermischen serviert. Obligatorisch dazu ist ein Stapel heißer Toasts und Butter. Ich kenne es also nur als Aufstrich für Toasts. Mit Pommes habe ich es noch nie gesehen. Eine völlig neue Perspektive für mich.
17.05.09 @ 20:53
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Buntköchin: Das Gehackte, das hier serviert wird, ist eindeutig frz. inspiriert. Und die Franzosen servieren gern auch ein normales Steak mit Pommes frites ("Steak frites") - als "Brotaufstrich" kenne ich es unter der schnöden Bezeichnung "Beefsteakhack". Meine Oma hat vor mehr als einem Vierteljahrhundert auch schon Eigelb untergemust und mit Zwiebeln und Kapern garniert. Mochte das schon als Kind. Mit frittierten Kartoffelstäbchen habe ich das erst vor ein paar Jahren im Restaurant kennengelernt.
17.05.09 @ 21:09
Kommentar von: Petra [Besucher]
PetraTartare - ein echter Klassiker, den ich sehr schätze (erst kürzlich in Chur gegessen). Für mich aber bitte mit Toast.
18.05.09 @ 14:55
Kommentar von: Berit [Besucher]
BeritHm mit Toast erinnert mich das ganze eher an schnödes Zwiebelmett :-D
18.05.09 @ 18:14
Kommentar von: Felicius A. Grau [Besucher]
Felicius A. GrauWas ist denn an Zwiebelmett schnöde?
Wenn man gutes Fleisch nimmt, von Hand hackt und richtig würzt, ist es sensationell. Und zwar auf die gleiche Weise wie Tatare.
19.05.09 @ 20:02
Kommentar von: florian [Besucher]
florianIch kannte das Beef Tatare bislang nur mit Toast; perfekt von meinem Vater gemacht (küchenchef), mache ichs mittlerweile selbst regelmässig. 300g beef-hack kaufen, anrühren u. der Tag ist gerettet! :-)

P.s.: Super Rezeptseite!!
15.08.09 @ 13:08
Kommentar von: J R [Besucher]
J RIhr Escoffiers!

Es macht mich krank das eigene schnöde Dasein in den Vordrgrund gerückt zu sehen, statt die Leserschaft vor allem (!) auf die Qualität des Fleisces aufmerksam zu machen.

Mein Steak Tartare Rezept gibt es hier jedenfalls nicht, da sich zu viele schon mit Ihren eigenen selbst befriedigen.
Einen Hinweis gebe ich aber:

Der Urgrund des Erfolges ist das Verständnis für den zu verarbeitenden Rohstoff.

Gruezi
21.02.11 @ 18:34
« Rhabarber-StreuselkuchenEspresso-Panna-Cotta "latte macchiato style" »
bloggerei.de