Schlagworte: tomaten

Sandwich mit Bacon, Avocado und getrockneten Tomaten

Sandwich mit Bacon, Avocado und getrockneten Tomaten

Manchmal vergeht einige Zeit, bis ich ein Rezept, das ich irgendwo gefunden habe, nachmache. Und frage mich hinterher, warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe, zumal es so einfach war und das Resultat so unglaublich lecker. Zum Beispiel das leckere Bacon-Sandwich, das streng genommen kein Sandwich ist, weil es ohne "Deckel" auskommt, aus dem Good Mood Food-Blog.

Zum Rezept »

  • Kaltgerührte Tomatensauce

    Kaltgerührte Tomatensauce

    Unverhofft kommt oft: Nachdem ich gestern Tipps zu Food-Videos im Netz gegebenen hatte, ließ ich mich von Gordon Ramsays Podcast (Das Video gibt es auch auf Youtube)inspirieren. Mit seiner kalten Tomatensauce landete er bei mir einen Volltreffer. Doch das war ja noch nicht alles.

    Zum Rezept »

  • Halbgetrocknete Tomaten à la Nigella

    Halbgetrocknete Tomaten

    Mit Tomaten hat man es nicht leicht. Wenn sie nicht gerade Saison haben, taugen sie bisweilen nur als Farbklecks. Eine schöne Möglichkeit, ein wenig mehr Geschmack aus den Tomaten herauszukitzeln, habe ich in Nigella Lawsons "Nigella Express" gefunden: Sie bezeichnet die halbgetrockneten Tomaten als "Moonblush Tomatoes", weil sie über Nacht in den Ofen kommen. Aber keine Angst, der Ofen läuft nicht die ganze Nacht ...

    Zum Rezept »

  • Pasta mit Kirschtomaten und Kapern

    Pasta mit Kirschtomaten und Kapern-Butter

    Ich bin Kapern-Junkie. Mittlerweile steht bei mir immer das große 700g-Glas in der Küche. Mit Kapern lassen sich unkomplizierte, schnelle Nudelgerichte zaubern. Ganz einfach beispielsweise mit Thunfisch und Creme fraîche bzw. Schmand. Oder wie gestern mit Kirschtomaten, Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Butter.

    Zum Rezept »

  • Spaghetti bolognese

    Spaghetti bolognese

    Die 08/15-Nudelsauce steht bei jedem mittelmäßigen Italiener auf der Karte. Ob das Sugo bolgognese hausgemacht ist, darf häufig bezweifelt werden. In deutschen Imbissen ist ohnehin keine italienische Nonna am Werk, die die Sauce mit Liebe köcheln lassen würde. In den deutschen Haushalten wird, wenn man sich die Menge an Gläsern und Tüten anschaut, beim Kochen von "Sugo alla bolognese" wohl hauptsächlich auf Fertiges gesetzt. Dabei ist ein selbstgemachtes Sugo di carne wirklich köstlich. Besonders in der "de luxe"-Variante mit Lammhack.

    Der Unterschied zu dem Bolognese-Rezept, das ich zu den Pici hatte, ist in erster Linie Lammhack. Das habe ich frisch gekauft und konnte dem Metzger dabei zuschauen, wie er das Fleisch von den Knochen schnitt, dass kurz darauf im Fleischwolf durchgedreht wurde. Das schafft Vertrauen, zumal wirklich keine fiesen Tierreste in das Hack wanderten.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de