Schlagworte: kartoffeln

Kartoffel-Wirsing-Püree

Kartoffel-Wirsing-Püree

Ein wenig von dem Hirschgulasch hatte ich eingefroren. Doch welche Beilage dazu? Zugegeben, die Haselnussspätzel waren ein Hit, aber ich wollte unbedingt die Kartoffeln aufbrauchen. Kurzerhand entschied ich mich für ein Kartoffel-Wirsing-Püree - oder besser ein Kartoffel-Wirsing-Stampf.

Zum Rezept »

  • Cottage Pie

    Nach ihrem Lieblingsgericht befragt, erklärte meine damalige britische Mitbewohnern: "Cottage Pie". Das sagte mir nix und sie erklärte, dass es Kartoffelbrei mit Käse überbacken sei. Gegessen haben wir Cottage Pie damals nicht, weil meine Mitbewohnerin nicht wußte, wie man ihn macht - sie kam gerade von der Schule und kannte nur Schulessen und das, was ihre Mutter kochte. An ihr Lieblingsgericht musste ich neulich denken. Cottage Pie in seiner ursprünglichen Form waren wohl wirklich nur zerstampfte, überbackene Kartoffeln - auch Shepard's Pie genannt. Mein Cottage Pie ist etwas moderner, aber nicht minder reichhaltig.

    Zum Rezept »

  • Leckerer Wirsing: Wirsing-Kartoffel-Bratlinge

    So richtig viele leckere Wirsing-Rezepte kennt die deutsche Küche nicht. Meist handelt es sich um Kohlrouladen. Dabei taugt der Kohl zu viel mehr, wenn man ein wenig Kreativität walten lässt. Zum Beispiel zu leckeren Wirsing-Kartoffel-Bratlingen.

    Zum Rezept »

  • Geröstete Kartoffel-Julienne mit Spiegelei

    Kartoffel-Geröstetes

    Nein, es sind keine Rösti - auf dieses emotional beladene Thema lasse ich mich heute nicht ein. Wer ein Rezept für Schweizer Rösti sucht, ist hier gut beraten. Ich hatte lediglich überlegt, ob ich wieder einmal Bratkartoffeln aus blauen Kartoffeln machen soll. Mit einem neuen, unfallträchtigen Julienne-Schneider musste aber herumgespielt werden. Herausgekommen sind einfache, geröstete Kartoffel-Julienne. Mit Spiegelei.

    Ich habe die blauen Kartoffeln mit dem Julienne-Schneider in feine Streifen gerissen gehobelt, gesalzen und anschließend in Butterschmalz in einer Pfanne knusprig gebraten. Leicht gepfeffert und oben drauf ein Spiegelei. Knusprig, lecker und unkompliziert. Und erstaunlich, wie man aus einem 0815-Gericht, ein optisch extravagantes und poppiges Mahl machen kann.

    Mehr zum Thema Kartoffeln

  • Himmel und Erde

    Himmel und Erde

    Nein, ich werde jetzt keinen Bericht über "Himmel un Ääd" schreiben. Auch nicht über das tradtionelle "Himmel und Erde"-Gericht. Das hier ist meine Interpretation des altgedienten Klassikers. Es gibt kein Kartoffelmus, sondern Chips aus blauen Kartoffeln und statt breiigem Apfelmus gibt es leicht karamellisierte Apfelspalten. Und wo ich schon mal aus Norddeutschland komme, gibt es statt Blutwurst Grützwurst.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de