Schlagworte: brunch

Knuspermüsli selbst machen

Vergangene Woche gab es Müslikekse. Die waren schneller weg als mir lieb war. Vor allem aber benötigten sie die volle Menge "Granola", also Knuspermüsli, die ich dafür hergestellt hatte. Mit ein paar Änderungen habe ich gestern noch einmal eine große Schüssel Müsli hergestellt.

Zum Rezept »

  • Arme Ritter

    Arme Ritter

    "Arme Ritter" haben für mich ein filmisches Denkmal: Dustin Hoffman in "Kramer gegen Kramer". Bei dem Frühstücksmahl, dass er zunüchst anrührend unbeholfen zubereitet, ist viel Eierschale in der Pfanne. Die skeptische Anmerkung seines Sohnes quittiert Hoffman mit "So werden die armen Ritter schön knusprig!". Und natürlich kommt dort die Milch auch erst zum Schluss dazu. Alles quatsch natürlich. Von meinen selbstgebackenen Broten bleibt eigentlich immer ein Rest übrig, der normalerweise einfach schon zu altbacken ist. So auch bei dem Pane pugliese. Genau richtig für Arme Ritter.

    Zum Rezept »

  • Rührei

    Rezept für Rührei

    Wie profan: Rührei. Und doch für mich der absolute Albtraum in deutschen Mittelklasse-Hotels. In den Chafing Dishs der Frühstücksräume werden meist gebratene Eimassen warm gehalten. Mit einem seidig glänzenden Rührei, das lecker-cremig auf den Teller fließt, hat das nicht mehr viel gemeinsam, passt aber in Analogie zu den kleinen miesen Würstchen und dem labbrig warmen Speck, bei dem allenfalls die Farbe an knusprig erinnert. Bratwürstchen und Speck rahmen gemeinhin dieses Rührei ein. Aber was isst man nicht alles, wenn Formschinken, Schnittkäse und Obstsalat aus der Dose die Alternative sind ... Bei solchen Erfahrungen wundert es mich nicht, wenn Gordon Ramsay erklärt, dass ein neuer Koch erst einmal Rührei zubereiten muss. Wenn er seine Sache gut macht, dann könne er auch sonst gut kochen. Welch ein Statement! Eine kleine Herausforderung für einen Sonntagmorgen - mit diesem Video aber kein Problem ...

    Zum Rezept »

  • Weichgekochte Eier

    Weichgekochtes Ei 1,5 Minuten

    Es scheint eine Banalität zu sein, ein weichgekochtes Ei zu servieren. Harte Eier sind unproblematisch, weil sie eine halbe Minute mehr oder weniger verzeihen. Aber zwischen einem perfekt weichgekochten Ei mit herrlich fließendem Eigelb, umhüllt von festem Eiweiß und einem schnodderigen Eiweiß, dass sich wieder ganz von allein samt Anhang vom Eierlöffel macht, liegen Welten und eine ganze Portion Ekel. Da kann eine kleine Versuchsreihe nicht schaden.

    Zum Rezept »

  • Croissants

    Butter-Croissant

    Ich weiß nicht, was mich geritten hat, denn eigentlich mag ich Butter-Croissants gar nicht so gern. Andererseits umgibt die Herstellung von Blätterteig etwas Mystisches und schwer Erreichbares. Und wenn es um Masochismus in der Küche geht, stehe ich ohnehin ganz gern vorn und rufe "Hier!". So habe ich mich am Wochenende damit beschäftigt, Croissants zu backen.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de