Kategorie: Fundstücke

Blaue Schweden - Kartoffelchips in blau

Kartoffelchips aus der Sorte "Blaue Schweden"

Wer in kulinarischen Diskussionsrunden die Bezeichnung "Blaue Schweden" hört, sollte nicht gleich an alkoholisierte Mitbürger aus Skandinavien denken. "Blaue Schweden" sind nämlich eine äußerst attraktive, alte Kartoffelsorte. Die Knollen, die auch unter der Bezeichnung "Idaho Blue" oder "Blaue Kongo" zu haben sind, haben nicht nur eine blaue Schale, sondern auch herrlich violettes Fleisch. Und das bleibt auch beim Kochen (oder wie hier braten bzw. frittieren) sehr intensiv. Im Netz finden sich Hinweise, dass es sich um eine alte deutsche Sorte handeln soll.

Zum Rezept »

  • Wo gibt es englische Bücher am günstigsten?

    Bücher

    Ich bin noch in Zeiten groß geworden, in denen englische Bücher hierzulande vom Buchhandel fast ausschließlich über "Hans Heinrich Petersen" importiert wurden. Englische Bücher waren selbst als billigste Taschenbuchausgabe unglaublich teuer, Kochbücher brachte man sich am besten von Reisen mit. So richtig revolutionierte erst amazon.com den Buchhandel für Englischsprachiges. Meine ersten Bücher bestellte ich dort bereits 1997 - amazon.de gab es noch nicht. Mittlerweile bekommt man fast alles auch bei deutschen Händlern. Und gratis gibt's bei den nicht preisgebundenen ausländischen Büchern sehr schnell einen Vorgeschmack darauf, wie sich die freie Preisgestaltung bei Büchern auswirkt. Aus Käufersicht. Ich habe verglichen.

    Zum Rezept »

  • Die Weihnachtsgurke

    german christmas pickle


    Click here for the post about the german christmas pickle in english!

    Die eigenen Bräuche zu Festtagen kennt man oder man hat zumindest schon einmal davon gehört. Das gilt ganz besonders für Weihnachten. Kurios kann es allerdings werden, wenn in anderen Ländern vermeintliche Bräuche verbreitet werden. Einer dieser Fälle ist die deutsche Weihnachtsgurke - the german christmas pickle.

    Zum Rezept »

  • Kaffeefahrt: Schiff ahoi!

    Zuckerschiffchen
    Als ich im aktuellen Kaffeekatalog der Metro die Schiffe aus Zucker entdeckte, war meine Neugier geweckt. Die eines Kollegen ebenfalls. Mitgebracht hat er die Schiffe dann allerdings nicht, weil knapp 11,- Euro für 70 Stück (Zucker) und einem Gewicht von knapp über 200 g dann doch etwas ?berteuert schienen. Als ich die Zuckerschiffchen dann auf der Eat'n'Style entdeckte musste ich unbedingt ein Päckchen mit 25 Schiffchen für 3,- Euro mitnehmen. Das Spielkind in mir hatte gesiegt.

    Zum Rezept »

  • Altes & Neues auf der Eat'n Style

    Tête de Moine

    Von der Messe "Salon Gourmet" im Frühjahr diesen Jahres war ich so etwas von nicht begeistert, dass es mir nicht einmal einen Blogeintrag wert war. Schon aus diesem Grund war ich bei der Ankündigung der "Eat'n Style" schon skeptisch. Immerhin wurden Besucher auch hier mit 18,- Euro am Eingang zur Kasse gebeten. Kochshows, die hier sehr treffend Koch-Theater hie?en, exklusive. Ich wurde zumindest ein wenig angenehm ?berrascht.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de