Kommentar von: pix4pix [Besucher]
pix4pixMir geht es mit den Pappadams genauso.
Ich scheue es (wegen dem vielen Öl das man benötigt) sie zu verwenden.

Deshalb plane ich für den/die nächsten Tag(e) einfach Gerichte ein, in denen man das Öl wieder verwenden kann.

Der Trick mit der Microwelle klingt zwar nicht schlecht, aber ich komme seit Jahren ohne diese Geräte aus, und denke nicht daran mir eine zuzulegen.
21.02.11 @ 08:47
Kommentar von: Ute [Besucher]
UteHallo,

wir übergrillen die Pappadams eigentlich nur unter dem Backofengrill, dann geht es völlig ohne Fett. Allerdings geht es bei heissem Grill sehr schnell, man muss immer dabeibleiben.
Gruss Ute
21.02.11 @ 08:59
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@pix4pix: Ich würde mir wahrscheinlich auch keine Mikrowelle mehr anschaffen. Anfang der 90er fand ich sie praktisch, habe sie aber damals auch kaum genutzt. Aufwärmen von Resten gelingt nur gut, wenn sie sehr wasserhaltig sind. Da nehme ich dann lieber einen Topf.

@Ute: Gute Idee mit dem Grill! Kann mein Ofen leider nicht. Habe aber auch schon Fladenbrote unter dem Salamander fertig gebacken. Da ist wirklich volle Konzentration gefordert.
21.02.11 @ 09:13
Kommentar von: Jay [Besucher]
JayMachen wir schon jahrelang. Einfach nachdem sich ein "Berg" gebildet hat den Papadum wenden, dann funktioniert das auch ohne Durchbrechen. Natürlich kann es immer sein, dass die ein oder andere Stelle dunkel wird. Bei meiner 800W Mikrowelle braucht ein normal grosser Papadum 35 Sekungen.
21.02.11 @ 09:25
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Jay: Interessant - habe es auch mit Wenden versucht - bei mir blieb das "tiefe Tal". Vielleicht liegt's auch ein Stück weit an der Mikrowelle. Meine hat jetzt auch schon 20 Jahre auf dem Buckel.
21.02.11 @ 09:28
Kommentar von: eifels [Besucher]
eifelsHallo Claudia,

das ist ja eine tolle Idee, ich mag Pappadams sehr und fritiere furchtbar ungern. Es gibt eben doch ein paar Dinge, für die eine Mikrowelle echt praktisch ist :)

Viele Grüße,
eifels
21.02.11 @ 10:14
Kommentar von: Jay [Besucher]
Jay@Claudia: Ja, das "Tal" bleibt, aber das finde ich nicht schlimm. Ich wende schon bei 1-1,5cm Hügel.

@eifels: Die Mikrowelle verwenden wir für genau 3 Dinge: Reis kochen, Papadums und Milch warmmachen. In dieser Reihenfolge ;)
21.02.11 @ 16:04
Kommentar von: Katrin [Besucher]
KatrinDas ist ja mal ne tolle Idee! Ich mag Pappadums sehr gern, hab sie aber selten selbst gemacht, wegen des Frittierens, dem Ölgeruch in der Wohnung und den doch sehr fettigen Fladen. Mit der Mikrowelle werde ich das heute Abend mal ausprobieren.
22.02.11 @ 14:43
Kommentar von: Katrin [Besucher]
KatrinAlso, das funktioniert wirklich :-)
Gestern Abend gab es gemikrowellte Poppadums. Allerdings war bei mir der Effekt umgekehrt - die Poppadums fingen zuerst an, sich in der Mitte aufzublähen und das setzte sich dann bis zum Rand fort. Ash ein bisschen aus wie ein Sombreror. Und in meiner Mikrowelle hab ich pro Poppadum ca. 1min gebraucht.
23.02.11 @ 09:41
Kommentar von: Alexander Götz [Besucher]
Alexander GötzKatrins Erfahrung ist auch meine. Schon nach wenigen Sekunden krümmten Sie sich in ihr typisches Aussehen.
Auch ich habe Sie mal mit und mal ohne Öl bepinselt gebacken. Erstere überzeugten mich ebenfalls mehr (die anderen hat was trockenes an sich meiner Meinung nach)
Backzeit: 1 mins (30 s je Seite)
24.02.11 @ 18:09
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Vielen Dank für die vielen Kommentare und Erfahrungen. Man sieht mal wieder, dass es wohl auch auf die verwendeten Geräte ankommt. Bin gespannt, wie es mit einer anderen Mikrowelle funktioniert. Von daher: Muss jeder selbst ausprobieren. Das Risiko insgesamt dabei zu scheitern ist äußerst gering.
24.02.11 @ 19:20
Kommentar von: tobias kocht! [Besucher]
tobias kocht!Tolle Idee mit der Mikrowelle. Ich habe zwar selber keine, werde das aber bei Freunden ausprobieren.
25.02.11 @ 09:43
Kommentar von: Jenny [Besucher]
JennyIch konnte es nicht glauben, bis ich es gestern selbst ausprobiert habe, wirklich super, wie das in der Microwelle funktioniert. Ich dachte erst, dass daraus nichts wird, aber schon nach 2 Minuten(meine Microwelle ist nicht so gut) waren die Dinger fertig. Ich hab die Öl-Variante auch immer gemieden, weil das schon ziemlich fettig ist, aber damit ist ja eine tolle Alternative gegeben. Vielen Dank dafür.
17.03.11 @ 15:07
Kommentar von: Anna Muschel [Besucher]
Anna MuschelKlingt alles wahnsinnig kompliziert. Warum nicht wie die Inder, die Pappadams auf die E-Herdplatte legen und schaun, dass Sie hochgehen?
29.03.11 @ 10:14
Kommentar von: Mo [Besucher]
MoEigentlich reicht es doch, den Boden einer mittleren Bratpfanne gerade mit Öl zu bedecken. Wie Du schon geschrieben hast: einfach kurz durchziehen & voilà. Dazu brauche ich viel weniger Öl als für Kartoffelpuffer oder ähnliches, da die Dinger fast nichts aufsaugen.
Ich liebe besonders die Papadams mit grünen Stippsen - knusprig scharf.
31.07.11 @ 12:56
« Kohlrabisuppe mit KressepestoKokosreis »
bloggerei.de