Kommentar von: Monika [Besucher] E-Mail
MonikaIch hab noch nie Bitterorangen irgendwo gefunden... :(

Ob ich dann aber diese Arbeit auf mich nehme und wirklich Marmelade machen würde...? Einmal ganz sicherlich :)

Ich liebe Citrusmarmelade :)

Mein mann ist ja Schotte und kommt aus Dundee, wo diese Marmelade "geboren" wurde.

Seine Tante machte sie auch immer selbst... aber das ist lang her...und die Tante hat uns kein Rezept vererbt... schade.

Aber deine sieht in diesem hübschen Glas richtig lecker aus!!

Deine Geschichte kenn ich in anderer Form... mit einem Quittengelee aus einem Rezeptbuch der 20er Jahre:

Ich schälte und kochte wie im Rezept, aber es blieb flüssig. *grrr*

Ich hörte, dass Pektin nach einer Weile Kochen wieder dünn wird (??) und packte das möchtenichtgern-Gelee so in Gläser. (ich hatte auch kein anderes Pektin)

Nach drei Monaten(!!!) im Glas in der Ecke der Speisekammer war es auf einmal relativ dick.

Schmeckt lecker, ist aber auf warmem Toast oder so wieder flüssig :(

Ich hab es kurzerhand in süßsauren Quittenessig verwandelt... oberlecker: mit Essigessenz (ja, ich weiss, guter Essig ist das nicht, aber ich hatte grad keinen andern als meine Putzessigessenz) mit viel Quittengelee und ein bissel Wasser.

Ergebnis: ein schöner, leicht dicklicher Essig, der gut auf dem Salat klebt. Lecker für vieles.

Dies nur als Tip für eventuellen Orangenessig ;) (fänd ich auch lecker)

Liebe Grüße aus dem Norden,
Monika
13.02.10 @ 15:48
Kommentar von: alissa [Besucher]
alissasehr schick... ich habe die Tage auch eine gemacht aber leider nicht mit so schönen Pomeranzen
13.02.10 @ 20:12
Kommentar von: Sivie [Besucher]
SivieIch habe auch letzte Woche Pomeranzen bei meinem Gemüsehändler entdeckt. Der verlangt zum Glück "nur" ? 3,70 und ich versuche kandierte Orangenschale zu machen. Mal schauen.
14.02.10 @ 12:16
Kommentar von: Bernhard Scheller [Besucher]
Bernhard SchellerHallo,
dein Blog ist spitze, ich bin seit einem Jahr süchtiger Leser - und auch eifriger Nachahmer.
Die Orangenmarmelade habe ich Sonntag gemacht! Ich war etwas skeptisch wegen der Pektin-Sache und auch etwas unsicher ob der relativ knappen Angaben im Originalrezept und habe daher noch ein anderes Rezept zu Rate gezogen (Link folgt unten) - letztlich war es dann eine Mischung.
Was m.E. in deinem Rezept super ist, ist der Tipp mit dem Kochen der ganzen Orangen (was das Einweichen über Nacht bringen soll, weiß ich aber nicht so recht). Das Rauslöffeln der Kerne und des Fruchtfleisches geht ratz-fatz und die Schale ist schon im gewünscht weichem, gut zu schneidendem Zustand, die weiße Haut innen ist verkocht und lässt sich eben einfach rauskratzen. Aus dem anderen Rezept hab ich das Mitkochen der Kerne im Mulltuch zur Pektingewinnung - das ging auch gut und ich konnte richtig viel Pektin "melken"...allerdings hab ich trotzdem noch Gelierzucker 1:1 verwendet...das Ergebnis ist ok, aber nicht so geleeartig fest wie gekaufte Marmelade. Nächstes Mal würde ich wohl auch noch mit Pektin nachhelfen...allerdings habe ich die Marmelade "nur" ca. 20 Min. gekocht, da ich befürchtete, das Pektin zu "überkochen" - die Gelierprobe war letztlich so gut wie das Ergebnis ;).

Eine Frage: hast du das Kochwasser verwendet oder weggeschüttet? Ich hatte Bio-Pomeranzen, war mir aber doch unsicher, da das Wasser sehr bitter war. Ich hab dann gemischt...1/3 vom Kochwasser, 2/3 frisches Wasser.

Hier der Link zu dem ausführlichen Rezept, das aber sicher bzgl. der Abschälerei viel mehr Arbeit ist.

http://simplyrecipes.com/recipes/seville_orange_marmalade/

Das Ergebnis ist aber auf jedem Fall SEHR lecker!! Danke!
Gruß aus München
Bernhard
16.02.10 @ 23:11
Kommentar von: Katharina [Besucher]
KatharinaLiebe Claudia, heute habe ich das Orangenmarmeladen-Rezept aus "i Know how to Cook" probiert. Mit so Lala-Erfolg, daher wollte ich nun bei Dir nachlesen. Das Rezept sah 1,5 kg Zucker auf 7 Orangen vor. Ganz schoen viel, das habe ich dann in letzter Minute nicht nachgemacht. Brrr.
21.02.10 @ 21:32
Kommentar von: bianca [Besucher]
biancaalso ich habs ein einfacheres Rezept
8 bis 10 Orangen -unbehandelt
-kochen bis sie weich sind -ab in die Küchenmaschine, zerkleinern -anschliessend in den Topf
mit ca.400 g Zucker u. gut eine Stunde
kochen.FERTIG zum abfüllen .
18.11.12 @ 20:24
« Weiße Mousse au chocolat mit KardamomFrisches Brot mit Sprossen, Kresse und Rucola »
bloggerei.de