Kommentar von: Michelle [Besucher]
MichelleLiebe Claudia,

wir haben vor kurzem eine Flasche gekauft, haben sie aber noch nicht geöffnet. Wie setzen Sie den Sirup ein?

Beste Grüße,
Michelle
22.06.10 @ 18:31
Kommentar von: Claudia [Besucher]
ClaudiaLiebe Michelle,
Elderflower Cordial wird in GB traditionell als Limonade getrunken, d.h. man verduennt den Holunderbluetensirup im Verhaeltnis 1:7 oder 1:6 mit Wasser. Da muss man allerdings den eigenen Geschmack beruecksichtigen. Am besten ausprobieren. Mit stillem Wasser wirds Limonade, mit kohlensaeure-haltigem Wasser wirds "bubbly". Man kann auch Milchshakes damit aromatisieren. Oder falls man keine frischen Blueten hat, kann man auch Holunderblueten-Panna-Cotta damit aromatisieren.

In den naechsten Tagen kommen noch 2-3 schoene Rezepte fuer Holunderblueten-Sirup. Versprochen!
22.06.10 @ 19:05
Kommentar von: Heidi [Besucher]
HeidiIch hab voriges Jahr viel zuviel Zitronensäure dazugetan (geistiges blackout) und nun hab ich Holunterblütensirup-erzeugungsverbot ;-((
22.06.10 @ 19:51
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Heidi: Wieviel Zitronensäure hast Du denn pro Liter verwendet?
22.06.10 @ 19:56
Kommentar von: daniela [Besucher]
danielaDie Holunderblüten bei Zeitmangel ein zu frieren find ich eine interessante Idee. Würd ich glatt ausprobieren, wenn ich eine Tiefkühltruhe hätte ...
Es geht ja nichts über einen selbst gemachten Holunderblütensirup. Mmmhhh, das weckt schöne Kindheitserinnerungen.
22.06.10 @ 20:06
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Daniela: Der Holunderblütensirup ist im Norden nicht so weit verbreitet - ich wuchs ganz ohne den Geschmack von Holunderblüten auf. Für mich ist der Sirup immer mit "Elderflower Cordial" und Großbritannien verknüpft. Ich liebe "Liscomb (?) Elderflower Bubbly". Auch hier in Irland findet man ihn - ziemlich teuer sogar, wenn er "artisan" von kleinen Betrieben stammt.
22.06.10 @ 20:52
Kommentar von: herdblog [Besucher]
herdblogIch habe mich dieses Jahr wieder einmal mit Apfel-Holunder-Gelee eingedeckt.
Einen Sirup habe ich mir aber auch gezogen. Ob für Parfaits, Panna Cotta oder einfach als Aroma im Mineralwasser, die Verwendung ist ja vielfältig.
22.06.10 @ 22:31
Kommentar von: Katrin [Besucher]
KatrinHallo Claudia,
ich lese schon einige Zeit auf Deinem Blog und finde das alles sehr lecker :o)

Ich mache jedes Jahr HollerSirup in rauhen Mengen, da meine Familie das sehr gern mag.

Bei uns kommen auf ca 30 Dolden 3 kg Zucker, Filets von 3 Zitronen und 4 Liter kochendes Wasser. Das ganze wird so lang verrührt, bis sich der Zucker gelöst hat und kommt dann für 2-3 Tage auf den Balkon in den Schatten.
Dann wird alles durchgeseiht und erhitzt bis knapp vorm kochen, dann kommt auf diese Menge ca 100 bis 125 g Zitronensäure und alles wird abgefüllt in Bügelflaschen. Dieses Jahr haben wir so 13 Liter Sirup eingeweckt und der hält jetzt bis nächstes Jahr in den Mai.

Noch ein kleiner Tip: Die Zitronensäure kann man günstig in der Apotheke kaufen, da kosten 250 g ca 3 Eur.

Die Bügelflaschen sehen Deinen ähnlich und sind von IKEA für 1,99EUR glaub ich.

Was mich noch interessieren würde von Dir...Du hast kürzlich ein Himbeersorbet/-eis am Stiel gezeigt, hast Du da auch ein Rezept für uns. Dankeschön.
23.06.10 @ 09:03
Kommentar von: creezy [Besucher]
creezyIch habe heute meinen ersten selbst gemachten Holunderblütensirup umgefüllt. Habe ihn aber nach dem Rezept von Kathas Wildpflanzenbuch gemacht. Ich denke, ich setze heute nochmals welchen an ?

Ganz viele Bügelflaschen in allen Variationen bekommst Du hier: http://glaeserundflaschen.de/advanced_search_result.php?keywords=B%FCgel&gclid=CKWvluvmtaICFYkqDgodYVQu4w
23.06.10 @ 10:42
Kommentar von: daniela [Besucher]
danielaIch war ganz überrascht zu hören, dass in vielen Teilen eher die Holunderbeeren bekannt sind. Die gab's bei uns zB wiederum kaum.
"Elderflower Bubbly" klang so toll, dass ich gleich einmal danach suchen musste. :) "Luscombe" heißt die Fa. wohl und das Etikette der Flasche sieht schon einmal toll aus! Muss mal schauen, ob ich das Zeug irgendwo her bekomme.
24.06.10 @ 09:31
Kommentar von: Regine [Besucher]
RegineWie erfreulich, dass es so viel Interesse an Holunderblütensirup gibt!

Dann will ich auch mal mein Rezept zufügen. Ich setze je Liter Wasser 20 tierchenfreie, trockene Blüten mit 30 g Zitronensäüre in einem Eimer an und lasse das Ganze 3 Tage kühl stehen. Es sollen keine Blüten oben herausschauen. Ab und zu umrühren und Blüten runterdrücken. Dann die Blüten abschöpfen, je Liter 1 kg Zucker dazu und einmal aufkochen. Die Flaschen (ich nehme der Haltbarkeit wegen braune) im Ofen bei 150 Grad sterilisieren, die Verschlüsse im Topf auskochen. Heiß abfüllen (in die heißen Flaschen, dann platzt nichts) und nie wieder Angst vor hochgehenden Flaschen haben.

Schönen Dank für diese wunderbare Seite!
11.07.10 @ 02:15
Kommentar von: Torsten Schneider [Besucher] E-Mail
Torsten SchneiderWir sind oft in der Steiermark im Urlaub. Dort ist - gerade in den Weinregionen - es ein oft und gerne getrunkener Aperitif, hemischen Schaumwein mit Holunderblütensirup zu mischen.
Gerade im Sommer ist das z.B. auf einer schönen Terasse im südoststeirischen Hügelland getrunken eine herrliche Erfrischung!
16.02.11 @ 04:05
Kommentar von: Nadine [Besucher]
NadineHier in Australien ist momentan Holunderbluetenzeit. Die Buesche wachsen ueberall Rund um Hobart. Seit ein paar Jahren versuche ich unterschiedliche Holunderblueten( und Beeren) siruprezepte aus. Ach die deutsche Sprache mit den langen Worten! So schoen! Anyway... Den Sirup verwende ich aehnlich wie oben beschrieben plus zusaetzlich als Suessungsmittel in Kraeutertees. Zum Besipiel frischen Thymiantee oder Salbeitee. Besonders gut bei Erkaeltungen!
21.11.11 @ 11:44
Kommentar von: Caramella [Besucher]
CaramellaHmmmm... das klingt lecker!
Leider hab ich eine Fruktose-Intoleranz und kann nichts mit normalem oder Frucht-Zucker essen/trinken. Ob man die Menge an Zucker wohl durch reinen Traubenzucker ersetzen kann? Das ginge nämlich...
LG
22.08.12 @ 21:43
Kommentar von: Joachim [Besucher]
JoachimHallo
Ich kenne dieses Getränk aus meiner Kindheit.
Meine Mutter hat das alles so gemacht wie Ihr es beschreibt, doch statt Zitronesäure hat Sie Weinsteinsäure genommen das schmekt nicht sosehr nach Zitronen ist aber genau so erfrischent.
Mit freundlichen Güssen
Joachim
27.04.13 @ 14:31
Kommentar von: Mathias [Besucher]
MathiasHallo,

sieht sehr schön aus. Kann man denn auch ganz normale Flaschen mit Schraubverschlüssen nehmen, oder nimmt man die Bügelflaschen aus Gärungsgründen oder so?

Schöne Grüße,

Mathias
10.06.13 @ 18:34
« Erdbeer-Holunderblüten-JoghurtBallymaloe Cookery School: Woche 8 »
bloggerei.de