Kommentar von: Markus [Besucher]
MarkusOh, das ist ja wirklich sehr schön geworden. Und in der Tat viel natürlicher als mit den Kunstfarben.

Heute morgen habe ich noch über dieses Posting (Coloring Eggs http://bit.ly/ceggs ) gestaunt, wo zwar auch mit künstlichen Farben gearbeitet wird, wo aber die Eier innen mit einer schönen Maserung verfärbt werden. Doch die hier vorgestellte Lösung gefällt mir noch viel besser.
06.04.09 @ 15:09
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Danke!
Das Marmorieren werde ich mit Naturfarben auch noch einmal ausprobieren. Die künstlichen Farben finde ich auch hier zu giftig ...
06.04.09 @ 17:23
Kommentar von: maisie [Besucher]
maisiefalls jemanden der aufwand mit blättern bekleben etc. zu große ist (mir z.b.) so kann ich aus erfahrung sagen, dass selbst wenn man die eier einfach nur im wasser mit den zwiebelschalen kocht, diese wunderschön werden. ich bin gespannt wie die eier mit den roten rüben werden - hoffe wir sehen das ergebnis auch hier. ich habe mal mit safran experimentiert. der nachteil beim färben ist zum einen der hohe preis, zum anderen bräuchte man am besten weiße eier und die habe ich als bio-eier noch nicht gesehen.
06.04.09 @ 18:40
Kommentar von: Stefanie [Besucher]
StefanieDie Eier sind wirklich gut geworden. Besonders gut gefällt mir das Ei mit dem filigranen Blatt.
Ich mag Naturfarben auch sehr gerne. Letztes Jahr habe ich Zwiebelschalen, Tee, Zwiebelschalen, Möhren und Rote Beete verwendet. Rote Beete hat bei mir letzes Jahr gut funktioniert, Möhren gar nicht.
06.04.09 @ 19:41
Kommentar von: kochend-heiss [Besucher]
kochend-heissOh, die sehen ja wirklich schön aus. Eine tolle Alternative zu künstlich gefärbten Eiern! Mareen
06.04.09 @ 21:49
Kommentar von: Jutta [Besucher]
JuttaBegeisterung!!!

Falls meine Küche (zur Zeit wird renoviert) vor Ostern wieder startklar ist, MUSS ich diese Blättchenkleb-Zwiebelschaleneier machen. Ich habe fedrige Blättchen von der Pimpinelle, die würden sich bestimmt gut machen.

Das sind soooo schöne Eier!
07.04.09 @ 10:56
Kommentar von: Nadja [Besucher]
Nadjaoh wie schön!!! leider zu spät gesehen, wird aber für's nächste Jahr vorgemerkt :-)
05.04.10 @ 22:32
Kommentar von: Regine [Besucher]
RegineMir gefallen auch mit flüssigem Wachs verzierte Eier sehr gut. Das Bienenwachs wird flüssig gemacht und heiss gehalten (Stövchen). Eine in ein Kanthölzchen gesteckte Stecknadel (Minikopf)wird erst ins Wachs gesteckt, dann schnell ein Strich auf das rohe Ei gemacht. So kann man Ornamente, Namen etc. auf das Ei bringen. Beim Kochen in Zwiebelschalenwasser (kalt ansetzen)löst sich das Wachs, die Stellen bleiben hell. Schön mit Namen anstelle Tischkärtchen zum Osterbrunch.
23.04.11 @ 08:43
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Vielen Dank für den Tipp, Regine! Ist für nächstes Jahr auf jeden Fall vorgemerkt.
24.04.11 @ 11:08
Kommentar von: Irene [Besucher]
IreneWir färben die Eier jedes Jahr so, als Kind ging der Topf mit dem Zwiebelsud von meinen Grosseltern zu uns und zu den Nachbarn :-) ich färbe nebst den Blätter und Strumpfverpackten auch welche einfach im Zwiebelsud mit Zitronensaft könnte man dann noch darauf malen und dort ist dann die Farbe viel heller!
24.04.11 @ 20:17
Kommentar von: Christel Anthes [Besucher] E-Mail
Christel AnthesIch bin 66 Jahre alt und schon meine Großmutter hat Eier mit Zwiebelschalen gefärbt. Ich bin in jungen Jahren wie folgt vorgegangen: Morgens unternahmen wir einen Spaziergang, bei dem wir Moos (für Teller und Nester) und feinblättrige Pflanzen sammelten. (Anstatt Pflanzen zu sammeln kann man auch sehr gut Dill, Petersilie, Pimpernelle etc. verwenden.) Wieder zu Hause wurde ein großer Topf mit Zwiebelschalen und Wasser gefüllt,langsam zu Kochen gebracht und mindestens 15-20 Min. ziehen gelassen.
Ich habe gewaschene, alte dünne Strumpfhosen oder Strümpfe (20 Den) in entsprechend große Stücke geschnitten, die rohen Eier mit den Gräsern belegt und die Strumpfhosenstücke darüber fest gezogen und mit Clips aus Draht für Gefrierbeutel zusammen gedreht und gehalten und 15-20 Minuten im leicht kochenden Wasser ziehen lassen, kurz unter kaltes Wasser halten und das Gebinde lösen und die Eier mit einer Speckschwarte einreiben. Jedes Ei ist ein Unikat und sieht wunderschön aus!!
(Übrigens, Zwiebelschalen kann man schon Wochen vorher beim Kaufmann kostenlos aus den Zwiebelhorden herausklauben und in die kleinen Plastikbeutel oder Tüten füllen - es ist mir bis heute nie verwehrt worden). Die geplatzten Eier wurden anschließend in einer Grüne Sosse verwendet und mit allen Teilnehmern gemeinsam aufgegessen. Die Prozedur ist gleich geblieben und macht mir, meinen Enkelkindern und den Freunden noch genau so viel Spaß wie vor vielen Jahren!!!!
Ganz liebe Grüße Christel Anthes
06.04.14 @ 00:19
« Eier marmorieren - und die Farbe der EierBlumen-Deko für Ostern »
bloggerei.de