Kommentar von: Eva [Besucher]
EvaDanke für diesen sehr ausführlichen Einblick ins Buch! So fällt die Entscheidung 'kaufen oder nicht kaufen' um einiges leichter.
09.03.09 @ 10:11
Kommentar von: Katia [Besucher]
Katiaist das nicht immer der Fall?

Ich lebe ja nun so ziemlich in einem Einkaufsschlaraffenland, aber wenn ich die Kochbücher der dt. Sterneköche so durchlese ( Müller, Wissler, Moissonnier etc), dann frage ich mich schon oft, wie man in Deutschland an frische Entenstopfleber, lebendige Langoustines oder Chapon kommt......
Nur die wenigsten ( Arzak z.B!) geben Ersatzprodukte an, was ich ganz gut finde.
09.03.09 @ 10:36
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Eva: Hoffe, dass es nicht zu abschreckend wirkt - denn die Rezepte sind wirklich klasse - aber eben nicht unbedingt leicht mit Standardvorräten nachzukochen.

@Katia: Was Dieter Müller angeht, gebe ich Dir Recht - der kocht aber auch noch einmal in einer anderen Sterneliga bzw. hat den Kochlöffel ja inszwischen weitgergegeben. Bei Vincent Klink und Lea Linster (ok, die kocht auch in Luxemburg ...) kann ich es nicht nachvollziehen. Die verwenden recht bodenständige Produkte. Jedenfalls in den Büchern "Meine Küche" von Vincent Klink und "Best of Lea Linster".
09.03.09 @ 10:55
Kommentar von: Susa [Besucher]
SusaJa, auch ich unterlag dem Reiz dieses Buches. Und wir machten den Fehler, die Rezepte - vielleicht aufgrund der quadratisch-paktischen Aufmachung - zu unterschätzen und das gemeinsame Kochen wurde zur schweißtreibenden Arbeit. Aber die Rezepte funktionieren, das Essen schmeckte und das auch noch am nächsten Tag! Also gut auch für Gäste, die man mit Schokoladencrepes-Canelloni mit Mango-Passionsfrucht-Mousse beeindrucken möchte...
09.03.09 @ 15:41
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Susa: Ist doch aber ein tolles Gefühl, wenn es dann so richtig gut schmeckt, oder? Gegen gelegentliche Kochorgien habe ich ja nichts - mich stört nur, wenn ich keine Möglichkeit habe, eine bestimmte Zutat zu bekommen - wie etwa eine unbekannte Gewürzmischung ... ;-)
09.03.09 @ 18:51
Kommentar von: Corinna [Besucher]
CorinnaIch hatte es mir, nachdem ich vor 5 Tagen bei Frau Poletto im Restaurant gegessen habe, zur Aufgabe gemacht nun doch endlich mal einige Dinge aus ihren beiden Büchern zu kochen, die ich seit Weihnachten besitze.
Die Rezepte sind aus "Alles Poletto"
Ich machte als erstes Tonkabohnentrüffel. Die sind mir bestens gelungen. Ich hatte aber auch schon Mal Pralinen gemacht. Ich hatte meine Tonkabohnen bei ebay gekauft. In Kiel gab es keine!

Dann kochte ich heute Römersalatsuppe und als Dessert Gewürzschokoladenknödel mit Ingwerzwetschgen und weißem Schokoladeneis. Es ist mir alles geschmacklich gut gelungen beim ersten Versuch. Wie aber schon meine Vorgänger schrieben:es stimmt, dass man viele Dinge nicht einfach zu kaufen bekommt.Auch nicht in einer großen Stadt wie Kiel.
Wer sich für Pralinenherstellung interessiert wird gut fündig für alles was man braucht bei www.backstars.de. Dort kann man zum Beispiel viele verschiedene Pralinenhohlkörper bestellen sowie verschiedene Pralinengele für die Füllungen. Preislich auch sehr gut. ( dort gibt es auch Tonkabohnen übrigens)

Nochmal zum weißen Schokoladeneis:
Wer gern öfter Eisrezepte nachmachen möchte sollte nicht auf die preiswerteste Eismaschine zurück greifen. ( ich hatte eine von Tchibo - die war Müll ) Ab gesehen davon benötigt Eisherstellung etwas Übung, wenn es gut werden soll. ( bevor man Eis macht sollte man mal googlen " die Masse zur Rose abziehen", das ist immer wieder ein Abenteuer das zu schaffen)
Man sollte die Kochbücher als Anregung verstehen. Man muss ja nicht alles genauso wie im Buch steht würzen .

Ich glaube übrigens, dass man bei Poletto im Restaurant ihre Gewürzmischungen kaufen kann. Hatte im Restaurant so ein Regal gesehen...
13.09.09 @ 21:23
« Buchteln mit VanilleschaumKartoffelpuffer mal anders »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs