Schlagworte: rezept

Tomaten-Consommé

Rezept für Tomaten-Consommé

Eine Tomaten-Consommé stand bei mir mal wieder ganz oben auf der Liste der begehrten Suppen. Dazu muss man unbedingt bis zum Sommer warten, bis schöne Tomaten hierzulande reifn sind. Das Rezept denkbar einfach, doch leider nicht ganz ohne Aufwand zu bewerkstellingen. Doch wer es wagt, wird mit einem phantastischen Tomatengeschmack belohnt. Das richtige für warme Tage. Dass mich das Wetter so schnell im Stich lassen würde, konnte ich ja nicht ahnen.

Zum Rezept »

  • Kirsch-Clafoutis

    Kirsch-Clafoutis

    Ich war heute im Alten Land und habe auf dem Obsthoft Axel Schuback Kirschen gepflückt. Bekannt ist der Hof vor allem für seine Apfelbaum-Patenschaften, doch das ist eine andere Geschicht. Denn bevor im Spätsommer und im frühen Herbst die Äpfel reifen, sind erst einmal die Kirschen dran. Meine Kiepe, der Korb, den man zum Pflücken bekommt, war fast halb voll - stolze 2 Kilo, die schnell gepflückt waren. Da sich die Kirschen nicht lange halten, habe ich gleich ein Pfund Knubberkirschen zu einem Clafoutis verarbeitet.

    Zum Rezept »

  • Rhabarber-Streuselkuchen

    Rhabarber-Streuselkuchen

    Dass ich dieses Jahr noch einen Rhabarber-Streuselkuchen backen wollte, war klar. Inspiriert hat mich dann ganz kurzfristig Bollis Rezept, das wiederum auf einem Rezept der New York Times basierte und dort "Rhubarb ?Big Crumb? Coffeecake" hieß. Ich habe von dem Rezept den Teig genommen und bei den Streuseln auf Siebecks Apple Crumble, allerdings ergänzt um etwas Zimt.

    Zum Rezept »

  • Steak tatare mit Pommes frites

    Steak tatare

    Vegetarier müssen heute tapfer sein, denn es geht um Fleisch. Rohes Fleisch. Ein Klassiker der französischen Küche. Bistro Küche, um genauer zu sein. Steak tatare ist durch den Wolf gedrehtes oder in besseren Bistros auch sehr fein gehacktes Rinderfilet oder Roastbeef (Sirloin). Steak tatare muss also von guter Qualität und vor allem frisch sein. In Restaurants gehört es zu den teureren Gerichten, was bei gutem Fleisch und entsprechender Präsentation durchaus gerechtfertigt ist. Dieser Klassiker ist aber auch so einfach und schnell zuzubereiten, dass man damit zu Hause punkten kann.

    Zum Rezept »

  • Espresso-Panna-Cotta "latte macchiato style"

    Espresso-Panna-Cotta

    Es sind wirklich die klassischen Desserts, die es mir angetan habe. Panna Cotta zum Beispiel. Die ist so einfach zu machen, lässt sich dekorativ anrichten, schmeckt herrlich und ist sehr variabel. Diesmal habe ich mit Espresso-Pulver aromatisiert.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de