Kommentar von: Klaus [Besucher]
KlausHallo,

kann nur bestätigen, daß eine Mischung aus Eigelb und ganzen Eiern wirklich besser ist. Ich nehme immer 1 ganzes Ei auf 2 Eigelb. Noch "gehaltvoller" wirds wennn 1/3 der Milch durch Sahne ersetzt wird.

Und wer sich das Wasserbad sparen will, verwendet mit abgedeckten Schalen einen Dampfgarer.

Das Rezept bezeichnet übrigens Karamel Köpfli, wie sie in der Schweiz so schön heißen, die Creme ist aber die selbe.
18.12.09 @ 10:20
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Klaus: Vielen Dank für die Anregung, die Creme im Dampfgarer stocken zu lassen. Das habe ich "unter den Tisch" fallen lassen, gibt aber auch Annemarie Wildeisen als Tipp. Sie schreibt dazu, dass die Töpfchen im Dampfgarer dann nur 15-18 Minuten benötigen. Wer das ausprobiert, sollte nach dieser Zeit einmal kontrollieren. Abdecken mit Alufolie ist im Dampfgarer natürlich Pflicht!
18.12.09 @ 10:24
Kommentar von: BasicBaer [Besucher]
BasicBaerNun, ich hab irgendwo gelesen, daß die Porigkeit von der Temperatur im Ofen abhängt, die sollte auf keinen Fall über 115°C liegen. Dementsprechend gare ich die Creme in Portionsförmchen bei etwa 110°C im Wasserbad. Das dauert länger, aber hat bisher immer gute Ergebnisse geliefert. Obendrein schmeckt man das Ei stärker raus, wenn es zu heiß war im Ofen. Achja, ich nehme halb Sahne, halb Milch.

18.12.09 @ 10:46
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@BasicBear: Danke für den Hinweis auf den Zusammenhang von Eigeschmack und Ofentemperatur. Das würde dann ja durchaus mal dafür sprechen, Creme Caramel im Dampfgarer zuzubereiten.
18.12.09 @ 10:54
Kommentar von: lamiacucina [Besucher]
lamiacucinaDie Aussage von BasicBaer deckt sich auch mit meinen Erfahrungenn. Zu heiss gibt sichtbare Poren.
18.12.09 @ 20:28
Kommentar von: mipi [Besucher]
mipiDas Bessre ist des Guten Feind.
19.12.09 @ 11:47
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@lamiacucina: Bei 150° C hatte ich keine Probleme mit sichtbaren Poren. Ich werde trotzdem mal den Dampfgarer ausprobieren.

@mipi: Wie wahr, wie wahr! :-)
20.12.09 @ 13:16
Kommentar von: Soogle [Besucher]
SoogleMich würde mal interessieren, ob (und wieso) der Karamell fluessig bleibt, wenn man die Creme nach dem Garen in den Kühlschrank stellt? Also ich denke schon, dass es fluessig bleibt - aber wundert mich trotzdem warum... Vielleicht weiss einer von euch warum?
29.12.10 @ 22:09
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Ganz einfach: Das Karamell hat ja schon im Ofen Flüssigkeit von der Eier-Milch aufgenommen. Das Phänomen kennt man ja auch von festem Karamell, das man bei Zimmertemperatur stehen lässt. Anfangs noch trocken wird es irgendwann klebrig und verflüssigt sich.
29.12.10 @ 22:20
« Kochbücher & anderes unterm WeihnachtsbaumRick Steins Seafood Restaurant in Cornwall »
bloggerei.de