Kategorie: Sommer

Clafoutis mit Heidelbeeren

Clafoutis mit Heidelbeeren

Die Waldheidelbeeren, die gestern meine Sauerteigpfannkuchen adelten, sollten eigentlich heute auf einem Kuchen landen. Doch leider waren die Bickbeeren (das ist der norddeutsche Name, den ich als Kind lernte) so reif, dass sie schon anfingen leicht zu matschen. Deshalb gabs gestern spontan einen Clafoutis mit Blaubeeren.

Clafoutis ist eigentlich kein Kuchen, sondern ein Auflauf aus Früchten - klassischerweise Kirschen - und Eiermilch. Hier und hier finden sich andere Beispiele für dieses typisch französische Gericht.

Zum Rezept »

  • Schnelle Sommermahlzeit

    Sommerliche MahlzeitTomate-Mozzarella - banal. Egal. F?r ein schnelles Mittagessen bei sommerlichen Temperaturen genau das Richtige f?r mich. Die Mozzarellakugeln auf den Teller legen, kleine ganze Tomaten dazu (hier: gelbe und rote Datteltomaten), etwas Basilikum und ein kleines Sch?lchen mit Oliven?l und Balsamico dazu. Fertig. Dazu schmeckt eine Scheibe Brot oder idealerweise Baguette (letzteres hatte ich nicht).

  • Gefüllte Weinblätter (Dolmadakia)

    Gefüllte Weinblätter

    Bei den heißen Temperaturen gabs am Wochenende als Snack-Mahlzeit gefüllte Weinblätter. Die mache ich schon seit mehr als 10 Jahren nach einem Rezept aus dem Buch "Kochen wie am Mittelmeer" (Zabert-Sandmann-Verlag, inzwischen vergriffen).

    Zum Rezept »

  • Minzig-scharfer Bulgur-Salat mit Schafskäse

    Bulgursalat mit Schafskäse, Aprikosen und Minze
    ... und mit Auberginen, Pinienkernen und Aprikosen. Das reichte leider nicht für die Titelzeile...
    Als herwig Danzer den Salat in diesem Kommentar kurz skizzierte, bekam ich Hunger. Auf die Realisierung musste ich dann allerdings doch noch einen Tag warten, weil ich a) keinen Bulgur im Haus hatte, und b) auch keine Aubergine. Couscous hätte ich im Haus gehabt, aber ich wollte ja möglichst nah an das vage Rezept herankommen. Bulgur wird - anders als Couscous - aus Weizengrütze hergestellt. Die Grundlage für Couscous ist Grieß.

    Die Mengenangabe "eine halbe Sch?ssel Bulgur" habe ich für einen Zwei-Personen-Hauptmahlzeit für mich so berechnet: 100 g ergibt aufgequellt schon eine ganz stattliche Menge. Dazu eine Aubergine, 100 g Feta, Olivenöl, 2 EL Pinienkerne und eine Hand voll getrockneter Aprikosen, geschmacklich mit Chili und Minze abgerundet, das sollte doch sättigen - und natürlich munden.

    Da ich immer noch eine Flasche Olivenöl mit Chili hier habe, habe ich auf frischen Chili bzw. Cayennepfeffer verzichtet. Das Öl ist sehr intensiv. Deshalb habe ich es auch mit normalem Olivenöl gemischt.

    Zum Rezept »

  • Kartoffelpuffer mit Lachs

    Kartoffelpuffer mit LachsVon dem Salat mit Blüten war noch ein wenig übrig geblieben, auch wenn einige Kräuterblättchen schon verwelkt waren. Nachdem diese aussortiert waren, blieb noch genug übrig, um als Beilage für Kartoffelpuffer mit Lachs zu dienen. Eine Kapuzinerkresseblüte hatte sich im Kühlschrank ebenfalls gut gehalten.

    Kartoffelpuffer sind von der Zubereitung her nicht gerade das, was ich als Lieblingsgericht bezeichnen würde: Da ich nicht im Besitz einer K?chenmaschine bin, muss ich selbst reiben bzw. raffeln. Und das finde ich bei Kartoffeln eine Zumutung. Aber immerhin

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de