Kategorie: Klassiker

Porridge - Haferbrei!

Porridge

Ich mag Haferbrei. Neudeutsch: Porridge. Gerade im Winter, wenn die große Zehe morgens verschreckt wieder unter die Bettdecke schnellt. Haferflocken halten lange vor und machen richtig schön satt.

Zum Rezept »

  • Teatime: Scones mit Clotted Cream & Jam!

    Teetasse

    Bei den Briten soll man bekanntlich die Uhr nach dem "5 o'clock tea" stellen können. Ich habe das nicht so ganz rechtzeitig geschafft, ich bin aber auch nicht von der Insel. Allerdings wäre meine Hartnäckigkeit in punkto Scones mindestens wert, für ein MBI vorgeschlagen zu werden ;-) Ich habe viele Rezepte für Scones für den beliebten "Cream Tea" ausprobiert, doch so richtig hat mich keines überzeugt - alle schmeckten unglaublich fade und dröge. Bei jedem anderen Gebäck hätte ich aufgegeben, aber die Scones stellten eine echte Herausforderung dar.

    Zum Rezept »

  • Schokoladenfondantkuchen

    Schokoladenfondantkuchen

    Ein Schokokuchen sollte es werden. Mit möglichst wenig Mehl und viiieeel Schokolade, fast Brownie-like, aber nicht so fest ("dense" wie der Amerikaner sagen würde).

    Zum Rezept »

  • Quarkbällchen

    Quarkbällchen

    Eigentlich wollte ich unbedingt einmal Berliner Pfannkuchen selbst machen, doch dann ich im Netz ein Rezept für Quarkbällchen. Da mein Kühlschrank noch 2x250g-Schälchen Quark bevoratete (einmal sogar schon kurz vor Silvester abgelaufen), entschied ich mich, Vorräte abzubauen. Gestern gabs gegen Spätnachmittag Quarkbällchen.

    Zum Rezept »

  • Rinderrouladen klassisch

    Rinderroulade

    Die Stunden, die ich 2005 vor dem Fernseher verbracht habe, kann ich an zwei Händen abzählen. Einen Tag vor Heiligabend beim Verpacken der Geschenke habe ich nebenbei einem Magazin auf N3 gelauscht (geguckt habe ich lieber auf die Geschenke, die es weihnachtlich herzurichten galt). Dabei stieß ich nicht nur auf die Weihnachtsgurke, sondern auch auf einen Beitrag, in dem die Leute auf der Straße gefragt wurden, was sie Weihnachten essen. Ein Mann älteren Semesters, mit Hornbrille und einem etwas indifferenten Blick, anwortete: "Rouladen", wobei das "a" eher eine Kombination aus "a" und "o" war, wie sie nordisch platt häufig anzutreffen ist. Der Interviewer, der wohl mehr als nur ein Wort erwartet hatte, schiebe die Frage nach: "Und am ersten Weihnachtstag?" Antwort: "Rouladen". Ich hätte mich wegschmeißen können. Aber warum nicht Rouladen?

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de