Kommentar von: Eva [Besucher]
EvaIch hab die auch schon gebacken und wir waren auch begeistert davon :-)
22.09.08 @ 08:56
Kommentar von: Marla [Besucher]
MarlaTolle Brötchen, sind ganz prima gelungen!!
Ich bin echt erstaunt wo mein Rezept so die Runde macht....

Mit einer langen Teigführung bekommt man natürlich noch mehr Geschmack.
Wenn es aber mal etwas schneller gehen muss, dann bevorzuge ich die Variante mit dem kurzen Vorteig, denn der bringt schon einiges mehr an Geschmack, als eine dirkete Teigführung.
Gerne nehme ich auch ein Stück alten Teig, den ich immer im Kühlschrank habe, bringt auch viel Geschmack und sorgt für längere Frische.
22.09.08 @ 10:01
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Eva: Hast Du die auch "verblogt"? Konnte sie nicht finden.

@Marla: Gute Rezepte machen die Runde ;-) An den Tipp mit dem alten Teig denke ich immer erst, wenn die Brötchen im Ofen sind und kein Teig mehr übrig ist :-( Außerdem kann ich nicht so regelmäßig backen, wie ich gern möchte. Aber im Grunde könnte man auch ein kleines Stückchen Teig einfrieren. Nur wäre der Zeitgewinn gegenüber dem Ansetzen neuen Teiges dahin, weil der gefrorene Teig ja wieder aufgetaut werden muss.
23.09.08 @ 08:40
Kommentar von: Stefanie [Besucher]
StefanieHallo Claudia,
die Brötchen habe ich am Wochenende auch gebacken :-D Das Rezept macht im Moment wirklich die Runde :-D
Allerdings habe ich anstatt dem angegeben Vorteig einen Teil von dem 18 Std. alten Vorteig abgezweigt. Dadurch ergab sich ein sehr schönes Aroma.
LG
Stefanie
23.09.08 @ 18:29
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Stefanie: Danke, für den Tipp. Werde wohl einfach beim nächsten Mal den Vorteig einfach am Abend vorher zubereiten. Dann sind die Brötchen am Sonntagmorgen noch schneller fertig ;-)
23.09.08 @ 18:41
Kommentar von: Jutta [Besucher]
JuttaIch habe die Brötchen heute auch gebacken, ich konnte nicht anders, als ich sie gesehen habe. Mir haben sie geschmeckt, aber da ich kein Malz verwendet habe, waren sie nicht lange knusprig. Beim nächsten Mal werde ich Deine Variante mit mehr Malz ausprobieren.
24.09.08 @ 17:12
Kommentar von: Eva [Besucher]
Eva@claudia: nein, ich hab sie nicht verbloggt - hab' mich für meine unschönen Exemplare geschämt, als ich eure alle gesehen habe :-(
25.09.08 @ 11:44
Kommentar von: entegut [Besucher]
entegutDie Semmeln sehen wirklich sehr gut aus. Allerdings muss ich als Österreicherin (von daher kommen nämlich die Kaisersemmeln) Einspruch erheben, was die Verknotung der Semmel anbelangt.
Die Handsemmel wird korrekt nämlich gefaltet und der ganz typische "Schluss" zeichnet eine Handsemmel von einer Maschinsemmel (mit Drücker) aus.
Leider kann ich nirgendwo ein Video finden, aber hier einen Link, falls es dich interessiert, wie "Richtige Handsemmeln" geformt werden. Vielleicht ist das jetzt auch sinnlicher für dich? ;-)
http://www.thea.at/forum/showthread.php?p=43666#post43666
03.10.08 @ 09:25
Kommentar von: Caro [Besucher]
CaroHallo Claudia,

ich habe die Brötchen soeben aus dem Ofen geholt, sie haben echt ein traumhaftes Aroma allein schon der Duft :-) Hier kann man das Ergebnis sehen, habe sie auch mit der Schlingtechnik gebacken:
http://koch-a-holics.blogspot.com/2009/10/marlas-kaisersemmeln-nachgebacken.html

Viele Grüße
Caro
28.10.09 @ 21:41
« Heidelbeer-Buttermilch - der FrühstücksdrinkPizza mit roten Zwiebeln, Ricotta und Speck »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs