Kommentar von: zorra [Besucher]
zorraKommt auf meine Nachbackliste, nat?rlich mit der ultimativen Mohnf?llung. ;-)
05.12.07 @ 08:52
Kommentar von: Barbara [Besucher]
BarbaraDer Stollen sieht ja total h?bsch aus - vor allem der s??e Weihnachtsmann mit dabei, echt goldig.

Da sieht man mal wieder, dass Improvisationen alles sind: Marzipankern klasse, ultimative Mohnf?llung rein - und man hat den perfekten Mohnstollen. :-)

05.12.07 @ 09:04
Kommentar von: Foodfreak [Besucher]
FoodfreakDer Weihnachtsmann ist ja allerliebst. Hm, auf Mohn h?tt ich auch mal wieder Lust...
05.12.07 @ 09:12
Kommentar von: Rosa [Besucher]
RosaMmmhhhh, dieses Rezept ist interessant! Deiner Stollen sieht sehr lecker aus!

Gruss,

Rosa
05.12.07 @ 10:13
Kommentar von: Katia [Besucher]
KatiaFalls ncoh was ?brig bleibt, ich nehme alles!!!!

Genial, mit Mohn!!
05.12.07 @ 11:29
Kommentar von: Eva [Besucher]
EvaHallo Claudia,

Ich hab noch nie Mohnstollen gebacken, habe aber diese fertigen Mohnmischungen aus Deutschland mitgebracht (hab noch nicht rausgefunden, wo ich in Sydney Mohn mahlen lassen kann...). Glaubst Du, das entspricht geschmacklich mehr oder weniger der obigen Fuellung? Demnach muesste ich dann ja nur noch Ei, Rum, Gewuerze zugeben und es muesste was werden, oder?
Da meine Mohnvorraete recht begrenzt sind, will ich mal lieber auf Nummer sicher gehen...

Dankeschoen!
EVA
12.12.07 @ 00:11
Kommentar von: Eva [Besucher]
EvaNoch was..;-) Da ich bisher nur einmal Quarkstollen gebacken habe, kenn ich mich leider ueberhaupt nicht aus...

Wie lange haelt sich denn Mohnstollen? Der Teig ist ja so wie ganz normaler Hefezopfteig. Ich hab es mit Christstollen-Rezepten verglichen, und da sind meist ueberhaupt keine Eier drin, nur sehr viel mehr Butter. Weisst Du, welchen Unterschied es macht, ob man Eier verwendet?
Und nun meine allerletzte Frage: In Deinen Stollen-Tipps schreibst Du, dass man Mohnstollen nicht so lange aufheben kann, weil der Mohn ranzig wird. Kannst Du mir grob sagen, wie lange sich der Mohnstollen haelt? Ich muesste ich in den naechsten drei Tagen backen, damit ich zu Weihnachten doch noch was Weihnachtliches habe...

Vielen Dank fuer Deine Hilfe!
EVA
12.12.07 @ 00:26
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Hallo Eva,

zur Mohnbackmischung: Mit denen kenne ich mich wiederum nicht so gut aus. Die Konsistenz sollte zwar streichf?hig, aber nicht zu weich sein - also nicht verlaufen. Gew?rze, Rum und Ei machen sich sicher gut, evtl. auch noch etwas Marzipanrohmasse.

Meinen Mohn "mahle" ich ?brigens in einer Getreidequetsche. Nicht optimal, aber auch hier gibt es immer weniger Reformh?user, die Mohn mahlen. Die verweisen meist auf den gemahlenen Graumohn - abgepackt und eingeschwei?t.

Du hast Recht, der Teig f?r den Mohnstollen ist lediglich ein etwas ?ppigerer Hefeteig. Butter wird insgesamt weniger verwendet. Ich w?rde den Mohnstollen h?chstens drei Tage vor Weihnachten backen. So zieht er noch gut durch und kann dann ?ber die Feiertage z?gig aufgegessen werden. Wie lange er sich genau h?lt, kann ich nicht sagen, der ist bei mir nach einer Woche sp?testens weg ... ;-)

Gru?, Claudia
12.12.07 @ 08:35
Kommentar von: Eva [Besucher]
EvaVielen Dank fuer die Tipps, Claudia! Ich glaube, ich werde Deine Fuellung mal mit Deinem normalen Stollenteigrezept ausprobieren. Ich muss naemlich heute schon Stollen backen, weil ich in den Urlaub fahre und dann keine Gelegenheit mehr dazu habe. Ich hab ja vor, den Stollen dann erst zu Weihnachten zu essen, bin mir aber nicht sicher, ob ich das wirklich durchhalten werde..;-)
14.12.07 @ 06:05
« Marmorkuchen in neuer FormChriststollen - die besten Tipps für die Weihnachtsbäckerei »
bloggerei.de