Kommentar von: zorra [Besucher]
zorraIch glaube ich wage mich auch mal daran.
27.11.05 @ 13:44
Kommentar von: Edda [Besucher]
EddaLiebe Claudia,
das Rezept klingt gut, ich werde es dieses Jahr probieren.Ich muss das Zitronat und Orangeat immer mikroskopisch kleinhacken, weil ich dieses klebrig-wabbeliges Gef?hl der St?ckchen im Mund nicht mag. Meinst Du, eine gro?e Kastenform w?re eine Alternative zur Stollenform ? Wenn ja, sollte die erste Backzeit dann eher etwas l?nger sein ? Herzliche Gr??e Edda
08.11.07 @ 07:55
Kommentar von: kiki [Besucher] E-Mail
kikidas war mein erster Stollen, den ich im letzten Jahr gebacken habe und er war der Hit schlechthin.

Köstlich, köstlich, mit keinem anderen Stollen, den es so zu kaufen gibt, zu vergleichen.

Und- er hat mich als absolute Stollenverächterin eines Besseren belehrt.

Keine Frage, dass es ihn dieses Jahr wieder gibt.

Und dank des immensen Erfolges im letzten Jahr gleich in doppelter Ausführung :o)

Ich glaube, im nächsten Jahr darf ich dann Aufträge annehmen lol

Grüßle, KiKi
23.11.08 @ 08:58
Kommentar von: MONIKA [Besucher]
MONIKAich bekomme hier in Martinique keine Hefe als Würfel und muss Trockenhefe benutzen, wie steht das Verhältnis , wie kann man das umrechnen?
kann mir jemand helfen?
vielen dank und schöne Weihnachten
20.12.08 @ 12:26
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Hallo Monika,
einen Würfel Hefe kannst Du mit ca. 1,5 Tüte (sachet) Trockenhefe ersetzen. Bei meinem Rezept wären das also 3 Tütchen Hefe. Viele Grüße und ein schönes Weihnachtsfest nach La Martinique!

p.s. Nachtrag: Unbedingt drauf achten, was auf der Trockenhefe als Dosierung steht. Evtl. dann die Menge anpassen.
20.12.08 @ 13:51
Kommentar von: Edda [Besucher]
EddaLiebe Claudia,
ich habe auch in diesem Jahr Stollen nach Deinem Rezept und Tipps gebacken. Das ist wirklich ein sehr schönes Rezept, der Stollen ist sehr gut geworden, zumal ich mich beim Bestreichen mit Butter nicht zurückgehalten habe. Da ich keine Stollenform habe, habe ich aus der Hälfte des Teiges kleine Ministollen zum Verschenken geformt, die ich auf dem Brötchenblech gebacken habe.
Da die Beschenkten die Stollen unterschiedlich lange aufbewahrt haben, kann ich Dich mit der Information beglücken, dass der Stollen am besten im Alter zwischen zwei und drei Wochen schmeckt. Danach war nichts mehr da. Herzliche Grüße Edda
08.01.09 @ 19:25
« Cookie Swap: Cinnamon BallsKeksebacken auf Gut Basthorst »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs