Kommentar von: Christiane [Besucher]
ChristianeAch ja, Wachsbohnen... Beliebte Salattellerbeilage (neben geraspelten M?hren,eingelegter Sellerie und schlappen Gurkenscheibchen) auf Silberhochzeiten, 80. Geburtstagen etc., seufz...
20.08.06 @ 22:03
Kommentar von: Ralph [Besucher]
RalphSieht aber toll aus ;-))

Wachsbohnen sind das Lieblingsessen meines Vaters, gekocht, mit einer ganz leichten Bechamel ( + Bohnenkraut, passt hier mMn noch besser als zu gruenen Bohnen )vermischt, darueber kross ausgebratenen, zerkruemmelten Bacon. Schmeckt auch mir sehr gut :-)
21.08.06 @ 16:42
Kommentar von: Claudia [Besucher]
ClaudiaDiese kulinarischen Blogs machen einen ja wirklich fertig. Nein, es ist jetzt keine Essenzeit! Aber es sieht lecker aus.
21.08.06 @ 21:30
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Christiane: Nicht nur auf Silberhochzeiten und 80. Geburtstagen. Gibt immer noch eine ganze Reihe Gasth?fe, bei denen dieser Salat Standard ist.

@Ralph: Dazu fallen mir Schneidebohnen in Milch gestobt ein. Habe ich als Kind sehr gern gegessen. Dazu gabs Frikadellen. Vielleicht sollte ich mal ... :-)

@Claudia: Da hilft nur: erst essen, dann Blogs lesen. Ist bei mir aber auch meist umgekehrt.

21.08.06 @ 21:50
Kommentar von: ostwestwind [Besucher]
ostwestwind@Fool for Food: Meinst du Schnibbelbohnen? Die beste Schwiegermama - liegt zur Zeit im Krankenhaus, da gab es andere Gesp?che als Roggenfladen - hat daf?r extra eine Maschine, die die Kinder gerne bet?tigen. Da werden Kindheitserinnerungen wach: In Milch gestovte Schnibbelbohnen und dazu Frikadellen mit Kartoffeln.
22.08.06 @ 08:52
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@ostwestwind: Ich kenne sie als Schneidebohnen. Schnibbelbohnen h?rt sich aber netter an :-) Dass es daf?r 'ne spezielle Maschine gibt, wu?te ich nicht. Interessant, wie sich die Rezepte gleichen: Die Schnibbelbohnen gabs bei uns auch immer mit Frikadellen und Kartoffeln. Mich w?rde interessieren, ob es "gestovt" oder "gestobt" hei?t. "Gestovt" habe ich noch nie geh?rt, "gestobt" allerdings auch nur innerhalb meiner Familie, was f?r einen sehr begrenzten lokalen Dialekt spricht ;-)
22.08.06 @ 08:59
Kommentar von: ostwestwind [Besucher]
ostwestwindNa, dann google mal nach "gestovt" ;-)
22.08.06 @ 09:47
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
So, beides gegoogelt: gestovt ergibt 940 Eintr?ge, gestobt 212. Oft wird "gestovt" geschrieben und "gestobt" in Klammern als Synonym verwendet. Also bleibe ich bei gestobt. Sonst sagt das in ein paar Jahren gar keiner mehr ;-)
22.08.06 @ 10:06
Kommentar von: thally [Besucher]
thallyWenn ich "Steaks" h?re/lese/wie/auch/immer dann weitet sich mein Magen um das dreifache, damit soviel wie m?glich davon reinpasst :-) Der Clou f?r das Fleisch ist echt ne Spitzenidee! Werde ich unbedingt ausprobieren m?ssen!

"Schatz? Wir m?ssen zum Markt Rindersteaks kaufen!"
24.08.06 @ 11:29
Kommentar von: Slotty [Besucher]
SlottyWenn ich das lese und sehe bekomme ich HUNGER!
08.07.11 @ 00:35
« Hüftsteak mit KapernstampfDie Suppe lügt! »
bloggerei.de