Kommentar von: Valentina [Besucher]
ValentinaLiebe Claudia, ich tippe auf Aprikosen. Ganz saisonal ...
26.07.09 @ 21:38
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Liebe Valentina, nein, keine Aprikosen - obwohl - die hätten sicher toll gepasst.
26.07.09 @ 21:47
Kommentar von: lamiacucina [Besucher]
lamiacucinaDanke für diesen Querschnitt durch die Kochliteratur zu einer häufig benötigten Grundsauce.
27.07.09 @ 06:35
Kommentar von: claudia [Besucher]
claudiaZu roter Grütze;-)?
27.07.09 @ 15:37
Kommentar von: Chaosqueen [Besucher]
ChaosqueenNach Deiner tollen Beschreibung kann ja nichts mehr schiefgehen und ich werde den Versuch wagen.

Vielen Dank für die Mühe, die Du Dir damit gemacht hast!
27.07.09 @ 21:13
Kommentar von: Eva [Besucher]
EvaSehr interessant - danke für die ausführliche Beschreibung; ich werde mich auch mal daran versuchen!
27.07.09 @ 21:25
Kommentar von: kitchenroach [Besucher] E-Mail
kitchenroachDank dieser Beschreibung werde ich mich auch mal daran wagen.
28.07.09 @ 06:49
Kommentar von: Véronique [Besucher]
VéroniqueNoch ein paar Infos für die Crème Anglaise Forscher: Die Verdickung fängt bei 67°C an, die Gerinnung bei 83°C. Ich würde mich ansonsten eher Sorgen machen, wenn die Crème Anglaise nicht nach Ei schmecken würde... :-)
28.07.09 @ 08:13
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@lamiacucina: Gern geschehen. Finde es sehr spannend, Rezepte miteinander zu vergleichen.

@claudia: War leider auch falsch ;-)
Aber passt natürlich hervorragend ...

@chaosqueen: Hat auch Spaß gemacht!

@Eva: Bin gespannt!

@kitchenroach: Nur Mut, geht bestimmt nicht schief.

@Véronique: Danke für den Hinweis. Wenn man die Creme selbst macht merkt man beim Erhitzen, wie die Creme langsam eindickt. Danke für die Temperaturbestimmung von 67 Grad! Wichtig ist aber natürlich die maximale Temperatur. Deshalb empfehlen Wohlfahrt und Co. wohl 82 Grad.
28.07.09 @ 21:00
Kommentar von: Andrea [Besucher]
AndreaDas ist ja sehr interessant.Schön geschrieben, danke für diese Infos.Bin schon mal gespannt, was davon ausgehen wird.Danke.
29.07.09 @ 12:59
Kommentar von: Karsten [Besucher] E-Mail
KarstenHallo claudia!
Bei deiner Beschreibung zur Herstellung (übrigens ganz angenehm einfach zu lesen und nachzuvollziehen!) musste ich sofort an die vielen Male denken, die ich in meinem vergangenen Kochleben Sauce Hollandaise schlagen musste. Mal sehen, ob ich noch genügend Schwung im Handgelenk habe, will die Soße/Creme gern mal selbst ausprobieren. Allerdings halte ich das Wasserbad schon für sinnvoller gerade für Ungeübte! Übrigens gibt es bei unsem ortsansässigen Eis-Italiener eine total leckere Sorte Eis mit dem schönen Namen Zuppa inglese - schmeckt auch kräftig nach Ei und enthält kleine Schoko-Knusper-Kügelchen! Liebe Grüße!
30.07.09 @ 20:12
Kommentar von: Elena [Besucher]
ElenaDieses Rezept habe ich vergangene Weihnachten ausprobiert - zu warmem Apfelstrudel. Diese Vanillesoße ist wirklich ein Gedicht!

05.12.10 @ 13:47
Kommentar von: Sarah [Besucher]
SarahHallo Claudia,

auf der Suche nach einem Rezept nach Vanillesauce bin ich auf deinen Beitrag gestoßen. Hat perfekt geklappt und sehr gut geschmeckt. Danke für die Zusammenfassung und das Rezept!

Sarah
09.04.11 @ 14:15
Berlins Profi CateringHi alles zusammen. Wozu benutzt ihr die Vanillesauce? Welches Gericht passt am besten dazu? Warte auf Feedbacks.
21.10.11 @ 23:20
Kommentar von: Anne [Besucher] E-Mail
AnneHallo,

auch, wenn der Beitrag schon so lange her ist, interessiert es vllt. Leser.

Auf der Suche nach mehr Informationen über die Creme bin ich nämlich auch hier gelandet und war zunächst verwirrt.

Die Creme von Michel Roux wird nicht so dick. Auf dem Bild ist die Chantilly Sahne zu sehen. Seine Creme Anglaise hat eine Konsistenz wie man es eben von der Vanillesoße kennt.

Viele Grüße
03.07.17 @ 01:37
« Schnee-Eier - Ile flottante mit Creme anglaisePanna Cotta mit Erdbeermark und Prosecco »
kostenloser Counter Food & Drink blogs Ranking-Hits TopBlogs.de bloggerei.de blogoscoop Food & Drink Blogs Food & drink blogs