Schlagworte: stachelbeeren

Stachelbeer-Holunderblüten-Crumble

Stachelbeer-Crumble

Apple Crumble liebe ich ganz besonders. Doch bis es wieder frische Äpfel aus dem alten Land gibt, muss ich mich noch gedulden. Entsprechend der Jahreszeit gab es bei mir am Wochenende einen Stachelbeer Crumble.

Zum Rezept »

  • Gooseberry Fool - Stachelbeerkompott mit Crème Anglaise

    Gooseberry Fool - Stachelbeerkompott

    Ein "fool" ist im englischen nicht nur ein Dummkopf, Depp oder Narr. Hinter der Bezeichnung versteckt sich auch ein sehr leckeres Fruchtdessert, das in Großbritanien wahrscheinlich schon im 15. Jahrhundert bekannt war. Erste schriftlich festgehaltene Rezept gab ab ca. dem 17. Jahrhundert. So jedenfalls steht es in Wikipedia. Der bekannteste unter den Fools ist der "Gooseberry Fool". Und genau den Klassiker mit Stachelbeeren habe ich zubereitet.

    Zum Rezept »

  • Stachelbeeren einwecken

    Eingemachte Stachelbeeren

    Das Einmachen hat seit dem Siegeszug der Tiefkühltruhen mehr und mehr an Bedeutung verloren. Himbeeren oder Heidelbeeren in Gläsern habe ich zuletzt Anfang der 90er gekauft, um daraus "Eis & Heiß" zu machen. Als ich kürzlich bei einer Frau Weckgläser mit rostigen Bügeln sah, fand ich das richtig hübsch und fragte mich, in wievielen Haushalten wohl noch eingemacht wird. Klar, Marmelade oder Gelee kochen gehört bei vielen zum Hobby, aber was ist mit dem Einwecken von ganzen Früchten? Das dürfte vor allem noch in Haushalten geschehen, in denen der Garten im Sommer eine wahre Ernteschwemme mit sich bringt - und wenn die Gefriertruhe ohnehin schon voll ist. Versuchen wollte ich es - auch ohne Garten - einmal. Am Wochenende brachte ich zwei Schalen Stachelbeeren, rot und grün, mit vom Markt.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de