Kommentar von: Manu [Besucher]
ManuCrumble gibt es mit Sicherheit schon ewig, aber irgendwie ist er letzte Zeit in Mode gekommen, oder?!

Sieht auf jeden Fall sehr lecker aus.
17.10.10 @ 13:37
Kommentar von: Ulrike [Besucher]
UlrikeAlso hier sind noch reichlich Brombeeren an den Sträuchern, da kann ich noch crumblen
17.10.10 @ 14:33
Kommentar von: anie's delight [Besucher]
anie's delightIch habe vor ein paar Tagen auch Crumble probiert mit Äpfeln. Dazu sollte es unbedingt Glutenfreie Streusel werden. Mit Teff-Mehl habe ich es gemacht. Ehrlich: NIE wieder. Und das Mischungsverhältnis war nicht ok. Jetzt werde ich es mal mit Deinem Rezept und einem anderem Mehl versuchen. Danke.
17.10.10 @ 15:55
Kommentar von: tobias kocht! [Besucher]
tobias kocht!Um die Beeren beneide ich dich. Schön einfach der Crumble.
17.10.10 @ 18:44
Kommentar von: Vanessa [Besucher]
VanessaWie viele Crumblegenießer kann man denn mit diesem Rezept glücklich machen?
18.10.10 @ 08:52
Kommentar von: alleistgut [Besucher]
alleistgutWow, der crumble sieht superlecker aus. Brombeerzeit ist hier leider vorbei. Btw, ich war am Wochenende mal wieder im "Wieckenberg", wo es diese Woche Zwetschgen-Crumble als Nachspeise gibt. Leider war ich schon so satt, dass ich nur noch eine abgespeckte Version von Nachtisch in Form einer Kugel Lavendel-Honig-Eis (äußerst köstlich) geschafft habe. Viel Spaß weiterhin.
18.10.10 @ 13:48
« Mushroom Foraging mit John Wright - der Pilzkurs auf River CottageRiver Cottage - Tag 6 »
bloggerei.de