Kommentar von: Sabine [Besucher]
SabineHmmh, das sieht richtig lecker aus. Tolle Idee, die Aprikosen nur so "halb" zu Kompott zu verarbeiten.
10.08.10 @ 09:11
Kommentar von: alissa [Besucher]
alissaSieht klasse aus Dein kompott und mit den Aromen ein Knaller - sehr schön... das mache ich nach. Ich habe imer noch die grausligen Kompottgläser meiner Oma aus dem Keller im Kopf wenn ich das Wort "Kompott" lese aber das soll sich ändern :-)
10.08.10 @ 10:24
Kommentar von: Anie [Besucher]
AnieKompott ist irgendwie aus der Mode gekommen und doch so lecker. Als Dessert oder mal zwischendurch. Und Deines sieht sehr lecker aus.
10.08.10 @ 10:29
My Kitchen in the RockiesIch mag auch keine zu Tod gekochten Fruechte. Der Kompott hingegen sieht sehr lecker aus. Ich wuerde wahrscheinleich noch Ingwer hinzufuegen.
11.08.10 @ 06:01
Kommentar von: Birgit [Besucher]
BirgitKompott gab es bei uns zu Hause noch mindestens 1x pro Woche. Aber bei den vielen Rezepten die man beim Stöbern in neuen Kochbüchern und im Internet so findet, vergisst man völlig drauf, bei der Riesenauswahl an Sommerfrüchten auch selber mal wieder eines zu kochen.
11.08.10 @ 20:51
Kommentar von: Kochfrosch [Besucher]
KochfroschHeute früh vor der Arbeit noch gesehen, heute in der Mittagspause dran gedacht und ein paar Aprikosen vom Markt mitgenommen, heute abend - ein Teller Milchreis mit Aprikosenkompott vor mir. Entspannter Feierabend - Danke!
11.08.10 @ 21:16
Kommentar von: Jürgen [Besucher]
JürgenHallo,
sorry - aber mich und jeden Österreicher und auch Schweizer schüttelt es immer wenn ihr Kompott immer als DER Kompott bezeichnet.
Auch 'euer' Duden gibt auch nur das Kompott (von das Eingemachte) als korrekt vor. Wie ihr dann auf 'der' kommt ist mir schleierhaft.
Aber ihr könnt mich gerne aufklären.
Sorry - aber dies musste einfach mal gesagt werden.
12.08.10 @ 22:49
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Jürgen: Hmmm, hier hat niemand (weder ich noch einer der Kommentatoren) "der Kompott" geschrieben. Würde ich nie tun, denn auch im hohen Norden der Republik heißt es "DAS Kompott".
12.08.10 @ 23:05
Kommentar von: Jürgen [Besucher]
JürgenLeider doch.

Kommentar von: My Kitchen in the Rockie...
...... Fruechte. Der Kompott hingegen sieht sehr lecker aus. ....
11.08.10 @ 06:01

Nicht hier in geballter Form. Aber kaum ist von Kompott zu hören oder zu lesen, schon ist das 'der' allgegenwärtig.
Vielleicht kann noch jemnad aufklären, warum so oft 'der Kompott' verwendet wird.

Übrignes DER Palatschinken ist ebenfalls falsch. Jetzt stürzt sicher eine Welt zusammen ;-).
Aber wenn schon statt Pfannkuchen (ja da heißt es natürlich DER Pfannkuchen) den Austriazismus 'Palatschinke' verwendet wird, dann bitte auch den korrekten Artikel. Damit wir Ösis nicht Ohrenkrebs bekommen. ;-)
Einzahl: Die Palatschinke
Mehrzahl: Die Palatschinken

Ende des Oberlehrermodus ;-)
13.08.10 @ 02:48
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Naja, eine Erwähnung ist wahrlich nicht oft ... Ich habe von Kompott in der maskulinen Form vorher noch nie gehört. Da kann ich wohl nicht weiterhelfen. Vielleicht hilft es weiter, dass es für Sprachentwicklungen keine starren Regeln gibt und sich regional unterschiedliche Ausprägungen ausbilden. Regional wird ja auch von "der Radio" und "der Butter" geredet. Das mag für einige ungewohnt klingen, ist aber nicht falsch.
13.08.10 @ 09:46
Kommentar von: charleen09 [Besucher]
charleen09Nach dem ich erst den leckeren Aprikosenkuchen gebacken habe,kann ich mir gut vorstellen, dass die leicht gedünsteten Aprikosen gut schmecken. Habe mir fest vorgenommen, auch andere Kuchen mit Aprikosen auszuprobieren, weil ich sie so gut fand.
14.08.10 @ 14:31
« Quesadillas mit Guacamole und Tomaten-Koriander-SalsaRotes Johannisbeergelee »
bloggerei.de