Schlagworte: krabben

Krabben-Knoblauch-Dip

Krabben-Knoblauch-Dip

Heute wieder ein Gastbeitrag von Oliver. Leckerer Krabben-Dip als Ergebnis einer Experimentier-Reihe:

Was vom Wochenende übrig bleibt, eignet sich nicht immer für ein vollständiges Gericht, manchmal aber für einen leckeren Snack. Von einem Sonntagsbrunch hatte ich am Montag noch etwas Joghurt, Kartoffeln und eine Packung Nordsee-Krabben übrig und Hunger auf etwas Pikantes. Ich entschied mich für einen Joghurt-Dip - würzig, aber schön leicht. Bei den Aromen fiel mir die Entscheidung schon schwerer und so entschied ich mich für fünf Variationen eines Basis-Dips, die ich meiner Frau beim TV-Abend zur Beurteilung vorsetzte. Sieger wurde die Version Provencale, die sich unter anderem gegen Chilli-Koriander und Ingwer-Curry durchsetzte, Hier das Rezept der Gewinnermischung.

Zum Rezept »

  • Tagliatelle mit Nordseekrabben

    Tagliatelle mit Nordseekrabben und Tomaten
    Bedingt durch den äußerst fiesen Umstand, dass wir in dieser Vorweihnachtszeit des 4. Advents beraubt wurden, findet die der Jahreszeit gemäße Völlerei in kürzester Zeit statt. Ich habe in den letzten drei Wochen 3,5 Mal (das Brot mit Gänserilettes zähle ich nur als halbe Mahlzeit) Gans gegessen und auch sonst keiner kalorigen Versuchung widerstanden. Heute war Zeit für etwas Leichteres, da ich zwischendurch immer noch ein paar Plätzchen kosten musste (mehr dazu morgen ...): Tagliatelle mit Nordseekrabben, frischen Cocktailtomaten und Frühlingszwiebeln.

    Zum Rezept »

  • Spaghetti mit Miesmuscheln und Nordseekrabben

    Spaghetti mit Miesmuscheln und Nordseekrabben.

    Nicht mehr lange, dann ist auch die Zeit für frische Miesmuscheln wieder vorbei. Man genießt die "Pfahlmuscheln" wie sie auch genannt werden in den Monaten mit "r", also von September bis April. Muscheln hatte ich in dieser Saison noch gar nicht auf dem Tisch. Kein Wunder, mein letztes Erlebnis war nicht so nett. Bei einem kleinen Italiener in Bad Cannstatt schmeckten die Dinger schon so komisch, dass der größte Teil in die Küche zurückwanderte... Mittlerweile weiß ich, dass es in dem kleinen Stadtteil von Stuttgart ein, zwei großartige Restaurants gibt, man muss nur wissen, wo die sind. Wir waren damals jedenfalls in einem Restaurant - sagen wir - der unteren Mittelklasse, waren aber des Suchens müde und recht hungrig. Aber ich schweife ab. Gestern gabs bei mir endlich mal wieder Muscheln. Die konnten die schlechte Erinnerung auslöschen. Dazu frische Nordseekraben und ab gehts in den Bereich himmlicher Pasta-Genüsse.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de