Schlagworte: brotbacken

Gedrehte Baguette und Mohnbrötchen

Mohnbr?tchen
Besuch zum Frühstück war ein willkommener Anlass für mich, mal wieder meine Lieblingsbaguette zu backen: French Bread nach Peter Reinhart mit Pâte ferment?e aus dem Buch "Crust & Crumb".

Damit es auf dem Frühstückstisch etwas abwechslungsreicher zugeht, habe ich eine große Baguettestange gebacken und aus dem restlichen Teig sechs Brötchen. Die Brötchen habe ich dann unterschiedlich gestaltet: Zwei mit Mohn, eines mit einer Sonnenblumenkern-Leinsamen-Mohnmischung und drei "normale" Brötchen, hübsch eingeschnitten.

Zum Rezept »

  • Milchbrötchen

    Milchbrötchen
    Da stolperte ich bei Chanit von My Mom's Recipes And More über "French Bread Rolls To Die For" und wunderte mich. Die Franzosen sind nicht gerade für Brötchen bekannt und bei meinen diversen Aufenthalten in Frankreich habe ich nie etwas gefunden, was ich als Brötchen bezeichnet hätte. Das machte mich neugierig.

    Das Originalrezept von Allrecipes.com wurde in den vielen Kommentaren als hervorragendes Burger-Bun oder Hotdog-Br?tchen gelobt. Auch wenn mir der Sinn nicht nach Burgern stand, habe ich das Rezept gestern abend noch ausprobiert und war angenehm überrascht. Die Brötchen waren wirklich sehr soft, ohne knusprige Kruste. Für Hamburger-Brötchen waren sie mir zu süß. Für den Fall, dass ich weiche Burger-Brötchen brauche, würde ich etwas weniger Zucker nehmen. Was aber unschlagbar an dem Rezept ist: Die Brötchen sehen genau so aus wie die Milchbrötchen bzw. Rosinenbrötchen vom Bäcker, wie ich sie aus der Kindheit erinnere. Und sie dufteten genau so und schmeckten auch genauso (ok, die Rosinen habe ich mir dazugedacht, waren ja nicht als Rosinenbr?tchen geplant). Ich frage mich nat?rlich, ob in den Brötchen vom Bäcker überhaupt Milch drin war...
    Das Wälzen in Sesamsamen hätte ich mir sparen können, dafür waren die Br?tchen definitiv etwas zu süß.

    Zum Rezept »

  • Kartoffelbrot

    Kartoffelbrot

    Nun ist es ein Kartoffelbrot geworden. Es sollte aber eigentlich ein Kürbisbrot werden, genauer gesagt Ulrikes Kürbiskernbrot mit Kürbismus. Dazu musste ich nur Kürbismus machen. Nichts leichter als das. Den Kürbis auf-, das Fleisch herausgeschnitten und mit Wasser aufgesetzt. Wenn ich mich nur nicht wieder an den Computer gesetzt hätte... Irgendwann roch es verdächtig aus der Küche. Ich hatte das Kürbismus vergessen. Es rauchte und der Topfboden war rabenschwarz. Ich kann von Glück sagen, dass die Nachbarn, nachdem ich das Fenster groß aufgemacht hatte, nicht die Feuerwehr gerufen haben. Also kein Kürbisbrot.

    Zum Rezept »

  • The Baguette von Amy Scherber

    The Baguette von Amy Scherber

    Eigentlich habe ich mit Peter Reinharts "French Bread" schon das für mich optimale Baguette-Rezept gefunden. Doch meine Neugier auf andere Brote ist damit ja noch lange nicht gestillt. Bei Amy Scherbers "The Baguette" fand ich reizvoll, dass kein Vorteig nötig ist. Geschmack bekommt das Brot trotzdem durch die längeren Ruhephasen.

    Zum Rezept »

  • Amy's Crusty Italian Loaf

    Amy's Crusty Italian Loaf

    Ihr Kochbuch ist vergriffen, erzielt Höchstpreise bei ebay. Gebraucht bei amazon ist es für 157,46 Euro zu haben. Die Rede ist von Amy Scherber, die in New York eine Bäckerei betreibt und die angesagtesten Restaurants der Metropole beliefert. Einige Rezepte verrät Frau Scherber allerdings auch im Internet. So fand ich ihr Rezept für ein italienisches Brot mit herrlicher Kruste bei foodnetwork.com.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de