Kommentar von: creezy [Besucher]
creezyHm, klingt gut. Das liebe ich ja an meiner geographischen Wohnn?he zu Neuk?lln und Kreuzberg, wir haben hier excellente t?rkische Fleischer, die immer wieder hochwertiges Lammfleisch g?nstig anbieten.

Ich habe letztes Jahr eine Lammkeule nach Jamie Oliver Vorgabe gemacht: Taschen ins Fleisch schneiden, Knoblauch und Rosmarin hineinstecken. Salzen, anbraten, dann mit R?stgem?se und 1 Fl Rotwein f?r zwei Stunden in den Ofen, mit nasser Backfolie abdecken. So simple und so lecker. Und gar nichts hammellastiges ?

hm, hm, ich glaub' ich muss mal ?
06.02.07 @ 10:45
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Ich glaube, sogar mal das Video gesehen zu haben, in dem Oliver die Lammkeule zubereitet. Lamm ist schon was ganz Feines. Habe gerade die Reste vom Bauernbratl verspeist. Jetzt ist leider nix mehr da.
06.02.07 @ 12:19
Kommentar von: Foodfreak [Besucher]
FoodfreakKlingt ausgezeichnet, ist notiert. Zum Thema Lammfleisch: Falls Du da vorbeikommst, auf der Fuhlsb?ttler Stra?e, knapp vor der Kreuzung zum Ring 2 (hinter Block House) hat der lokale T?rke den 3. Laden aufgemacht (Onur, gro?e Gazi-Werbung am Haus, quasi direkt an der Bushaltestelle Hermann-Kauffman-Str.). Der hat einen exzellenten Schlachter und meist super Lammkoteletts und -keulen und -schultern.
06.02.07 @ 20:00
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Das ist ja nicht weit. Das w?rde sich sogar lohnen, dort mal extra vorbeizufahren. Danke!
07.02.07 @ 00:09
Kommentar von: Brigitte [Besucher]
BrigitteNa sowas. Lamm habe ich auch erst seit ein paar Jahren auf meinem/unserem Speiseplan. Hier gibt es immer sehr viel aus Neuseeland. Und da ich erst vor ein paar Tagen ernsthaft überlegt habe ob man aus Lammfleisch nicht auch so etwas wie Gulasch
http://gigis-rezepte.blogspot.com/2006/11/kennst-du-noch-piroska.html#Gulasch
machen könnte, es gibt ja auch lamb stew, kommt mir dein Rezept wie gelegen. Statt des vorgesehenen Balsamico könnte ich mir einen (echten, aus himbeersaft vergorenen) Himbeeressig gut vorstellen. Und Petersiliewurzel liebe ich, die hat meine Oma sehr oft verwendet. Hier muss ich dafür Pastinaken verwenden.
07.02.07 @ 01:27
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Brigitte: Pastinaken sind eine gute Alternative! Essig finde ich bei dem Gericht g?nzlich verzichtbar. W?nsche gutes Gelingen!
07.02.07 @ 07:41
Kommentar von: Inka Matner [Besucher]
Inka MatnerHatte vor, dieses Rezept am Freitag meinem Besuch aufzutischen!
Diese K?stlichkeit habe ich vor l?ngerer Zeit in einer Hotelfachzeitschrift gefunden. Da ich neugierig war, habe ich bei Google einfach mal "Tirolerbratl" eingegeben und eure Zuschriften gefunden! SUPI! Danke f?r die noch n?tzlichen Tipps zu diesem Rezept! Dann kann?s ja Freitag losgehen. Hoffentlich gelingt es mir. Liebe Gr?sse Inka
28.02.07 @ 21:37
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Hallo Inka,
w?nsche Dir gutes Gelingen. Und keine Angst: ist wirklich nicht schwer!
02.03.07 @ 08:15
Kommentar von: Brigitte [Besucher]
BrigitteDanke f?r das Rezept - ich habe das Gericht leicht abgewandelt nachgekocht und es hat vorz?glich geschmeckt. Genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte als eine Art Extravagantes Gulasch
03.03.07 @ 05:30
Kommentar von: katha [Besucher]
kathadas ist zwar kein "bratl" (weil ein bratl eine knusprige kruste hat und das kann bei einem schmorgericht, das noch dazu aus stücken besteht, definitiv nicht gehen) sondern bestenfalls ein ragout oder gulasch oder wie auch immer. was es mit tirol zu tun hat, ist mir schleierhaft. auf den essig (muss ja kein balsamico sein) würde ich gerade wegen quitte und peterwurzen nicht verzichten, aber ansonsten klingt das rezept (wenn man es nicht so irreführend benennen würde wie das die kolleg/inn/en von elle bistro gemacht haben) sehr fein.
wir haben hier in österreich auch kein problem, heimisches bio-lammfleisch zu bekommen. das neuseeländische, tiefgekühlt eingeflogene verweigere ich.
06.03.10 @ 09:54
Kommentar von: katha [Besucher]
kathaich frag' mich, wie ich gerade heute auf diesen genau drei jahre alten beitrag gekommen bin. egal, lammsaison ist.
06.03.10 @ 10:56
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
Ich hatte den Link getwittert - passiert ja auch manchmal, dass ich auf etwas koche, was ich schon einmal zubereitet habe. Kennzeichne ich auf twitter immer durch den Hashtag #archiv.

Trotzdem interessant für mich, dass ein Bratl immer knusprig zu sein hat. Da sieht man mal wieder, wie leicht man drauf reinfällt, was in den Magazinen steht. Danke für die Aufklärung!
06.03.10 @ 12:23
Kommentar von: Gabi [Besucher] E-Mail
GabiIch liiiiiiiebe Lammfleisch!!! - und das kann man auch wunderbar grillen! Mir gelingt das zumindest immer! großes Grinsen

Deswegen auch mein Tipp: Momentan verlost Neuseeland Lamm auf ihrer website eine Reise nach Neuseeland. Dafür müsste man einfach nur ein leckeres Rezept oder eine witzige Idee im Videoformat uploaden und schon nimmt mal am Movie Award teil!

Hier der Link: http://gewinnspiel.neuseelandlamm.de/
02.07.10 @ 12:13
« Party-FoodPolenta con le cozze - mit Miesmuscheln »
bloggerei.de