Kategorie: Landleben

Ostereier natürlich färben

Mit Zwiebelschalen gefärbtes Osterei

Ostereier färben war nie meins, ich fand die meisten Farben zu kitschig, auch das Verzieren mit Klebebildchen sah immer irgendwie trashig und dilletantisch aus. Als ich im letzten Jahr diese Methode im drinktank sah, nahm ich mir vor, das auch einmal auszuprobieren. Gestern war es so weit. Meine Ostereier habe ich mit Zwiebelschalen ganz natürlich gefärbt. Wenn auch nicht ganz so wie im drinktank beschrieben.

Zum Rezept »

  • Kartoffeln

    Die Kartoffel (lat. Solanum tuberosum) gehört zu den Nachtschattengewächsen, den Solanaceaen. Damit befindet sie sich in direkter botanisch-systematischer Nachbarschaft zu den Nutzpflanzen Tomate, Paprika und auch Tabak. Bei den Zierpflanzen sind Engelstrompeten, Petunien und die Lampionblume.

    Zum Rezept »

  • Äpfel

    Apfelsorte Wilstedter Apfel

    Der Apfel (malus) gehört zur Familie der Rosaceae, der Rosengewächse. Bei der Frucht handelt es sich nicht, wie man vielfach hört, um eine Kernfrucht, das ist nur ein populärer Ausdruck. Biologisch betrachtet ist der Apfel lediglich eine Scheinfrucht. Der Biologe definiert den Begriff "Frucht" nämlich so, dass die Frucht aus dem Fruchtknoten entsteht. Das ist beim Apfel anders: Beim Apfel entsteht das Fruchtfleisch aus der Blütenachse, die sich fleischig verdickt. Das Kerngehäuse ist eigentlich eine Beere, die von einem verwachsenen Fruchtblatt umgeben ist.

    Zum Rezept »

  • Gänse-Rillettes

    Gaenserilettes

    Schon 2007 wollte ich nach Weihnachten Rillettes erstmals selbst machen - leider waren die Bestände bei den Händlern leergekauft oder nur zu den Vorweihnachtspreisen zu haben. Dieses Jahr hatte ich Glück und erwischte nach Weihnachten eine Gänsebrust zum reduzierten Preis. Das Rezept stammt aus einer älteren "Essen & Trinken" und wurde auch schon hier ausprobiert. Aber warum selbst machen, wenn gerade französische Produzenten Rillettes massenhaft in Gläsern anbieten?

    Zum Rezept »

  • Rotkohl selbst machen

    Rotkohl

    Es hat Jahre gedauert, bis ich mich entschließen konnte, Rotkohl einmal selbst zu machen. Gleich vorweg: Es macht Arbeit. Doch wer die Mühe nicht scheut, wird mit einem Geschmack abseits der Glächenkost belohnt. Bei dem Rezept habe ich einerseits dieses Rezept berücksichtigt, andererseits habe ich das, was ich in den vergangenen Wochen gelesen habe, miteinfließen lassen.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de