Schlagworte: backen

Pflaumenkuchen mit Marzipan und Mascarpone

Pflaumenkuchen mit Marzipan und Mascarpone

Auf den letzten Drücker der Pflaumenkuchen-Saison habe ich es doch noch geschafft, mal was Neues auszuprobieren. Meinen traditionellen Pflaumenkuchen habe ich in diesem Jahr nur einmal gebacken und hatte leider Pech mit den Zwetschgen. Sie waren unglaublich sauer. Seit diesem Malheur frage ich auf dem Markt vorher, ob ich probieren darf. Mit dem heutigen Pflaumenkuchen, der eigentlich eher eine Tarte ist, habe ich mir die Inspiration hier geholt. Damit habe ich einen persönlichen Volltreffer gelandet: Dieses Rezept für Pflaumenkuchen/-tarte mit Marzipan und Marscarpone ist ein echter Keeper!

Zum Rezept »

  • Heidelbeerwähe

    Heidelbeerwaehe
    Ich schwelge zurzeit in den Sommerfrüchten und wollte jetzt unbedingt doch die Heidelbeerewähe ausprobieren. Die Früchte waren trotz Kühlung sehr saftig, kullerten aber immerhin noch einzeln und waren nicht zusammengeklebt. Dieses Rezept aus einem Brigitte-Heft aus dem Jahr 2000 hatte mich schon lange gereizt, gestern habe ich die Wähe dann mit zu einem Geburtstag mitgenommen. Viel Zeit fürs Handy-Foto blieb leider nicht.

    Im Orginalrezept kommt keine Marzipanschicht auf dem Hefeteig vor, doch bei mir lag noch ein angebrochenes Paket mit Marzipanrohmasse. Die Aussicht, dass die saftigen Beeren mir den Hefeteig komplett durchweichen w?rden, fand ich ebenfalls nicht verlockend, so dass die Marzipanschicht mir zus?tzlichen Nutzen bringen würde. Die Rechnung ging auf. Trotz der langen Backzeit von 50 Minuten sabschten die Fr?chte nicht durch. Aus optischen Gr?nden habe ich zusätzlich zu den Blaubeeren noch ein paar Himbeeren auf die Wähe gegeben. Für die Creme ist im Original Schmand vorgesehen, da ich noch Ricotta hatte, der sich dem Verfallsdatum nähert, habe ich den genommen.

    Zum Rezept »

  • Vom Scherenbrot zum Ährenbrot

    Pain d'epi
    Dass man Brote mit Rasierklingen oder scharfen Messern einschneiden kann, wissen viele. Wenn beides nicht zur Hand ist, kann eine Schere behilflich sein. Die verschafft Baguette und Brötchen ein elegantes Äußeres.

    Sehr hübsch ist das französische "Pain d'Epi", dem man durch geziele Schnitte zu einer Ährenform verhilft. Man schneidet mit der Schere mittig in die Oberfläche und zieht das nicht abgetrennte Dreieck, das dabei entsteht, ein wenig zur Seite. Ein St?ck weiter dann der nächste Schnitt, das Dreieck ist dann aber in die andere Richtung gezogen, so dass eine Wechselstellung wie bei der Blattanordnung von Pflanzen erreicht wird.

    Mir gefüllt diese Methode besonders für kleine Baguette, denn so ergibt sich viel knusprige Kruste. Bei dem Bild handelt es nicht um origin?res Pain d'Epi, sondern um normales Baguettebrot.

  • Mohnkuchen mit Schmand

    Mohnkuchen mit Schmand

    Bei Mohnkuchen kann ich schwach werden. Mein Mohnzopf wird seit Jahren gebacken und neulich musste ich unbedingt den Mohnkuchen mit Orangensirup ausprobieren. Sehr gespannt war ich schon seit der Ankündigung auf dieses feine, norddeutsche Mohnkuchenrezept. Am Samstag hatte ich endlich Gelegenheit, es auszuprobieren.

    Zum Rezept »

  • Cantuccini-Biscotti mit Pistazien und Cranberries

    Cantuccini mit Pistazien

    Zu einem echten Dauerbrennerthema in der Food-Blogosphäre hat sich das Thema Biscotti - pardon "Cantuccini" entwickelt. Nachdem ich bei Farmgirl diese doppelt gebackenen Schokobiscotti entdeckt und f?r gut befunden hatte, zog das Biscotti-Fieber weite Kreise, wie man hier, hier und hier nachlesen kann. Gelobt wurde auch die Kombination der Schoko-Cantuccini mit weißen Cantuccini, die den besonderen Kick durch Cranberries und Pistazien bekamen. Die musste ich jetzt auch ausprobieren.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de