Kategorie: Selbstgemachtes

Gänseleber-Pastete

Gänseleber-Pâté
Leberwurst kann ich nicht viel abgewinnen. Vor allem nicht, wenn ich nicht weiß, was drin ist. Deshalb fand ich das Rezept, das Delicious Days vor einiger Zeit ausprobiert hatte, sehr reizvoll. Selbst gemachte Leber-Pastete - das hat was.

Die Zubereitung ist erstaunlicherweise sehr einfach. Ich hätte gedacht, dass für eine Pâté viel Aufwand betrieben werden muss. Bei mir war die Pâté ebenfalls in einer Viertelstunde fertig. Abweichend vom Rezept habe ich Gänseleber benommen, weil mein Händler keine H?hnerleber mehr hatte. Die Konsistenz der Pastete hat mich allerdings nicht so ganz überzeugt. Selbst auf Zimmertemperatur heruntergekühlt war sie kaum streichfähig und erwies sich als ziemlicher Krumen-Killer auf der Baguette. Der Geschmack hingegen war himmlisch. Die leichte Süße des Marsala vertrug sich erstklassig mit dem leicht bitteren Lebergeschmack. Beim nächsten Mal werde ich einfach etwas mehr Creme double nehmen. Dann dürfte es auch mit der Konsistenz keine großen Probleme geben.

Zum Rezept »

  • Birnensenf

    Rezept mit Bild für Birnensenf

    Zum Käse esse ich gern Feigensenf oder andere exotisch-säuerlich-süße und scharfe Chutneys. Bei gekauftem weiß man selten, was drin ist, außerdem sind die kleinen Gläschen bisweilen äußerst teuer. Außerdem wollte ich unbedingt mal wieder etwas einkochen - dieses Virus befällt mich eigentlich jeden Spätsommer. Marmelade und andere Fruchtaufstriche schieden aus. Ich habe noch so viele Gläser Konfitüre - auch noch vom letzten Jahr - dass ich locker ein Jahr lang eine Frühstückspension mit Süßem beliefern könnte ;-) Nein, diesmal etwas "Exotischeres": selbstgemachter Birnensenf!

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de