Kategorie: Klassiker

Rezepte für die Weihnachtsbäckerei

Weihnachtsrezepte

Heute fing für mich die Weihnachtsbäckerei wieder an. Ganz traditionell mit einem Christstollen, den ich wie immer gleich in zweifacher Ausführung gebacken habe. Seit einigen Tagen blättere ich intensivst die ganzen Kochzeitschriften, Weihnachtssonderhefte und -bücher durch und lasse mich inspirieren. Daneben überlege ich, welche der kleinen Schweinereien vom letzten Jahr wieder auf meiner "to bake"-Liste stehen werden. Die Auswahl fällt wie immer nicht leicht. Hier eine Zusammenstellung von Weihnachtsgebäck und X-mas-tauglichen Leckereien.

Zum Rezept »

  • Bienenstich ohne Füllung

    Bienenstich

    Heute gab es zum Nachmittagskaffee einen Bienenstich, allerdings ohne Füllung. Das Rezept habe ich von meiner über 80-jährigen Nachbarin Frau Q. Ich stecke Ihr regelmäßig Klatschzeitschriften in den Briefkasten, die ich wiederum von meiner Mutter bekomme (ich blättere sie wirklich nur aus beruflichen Gründen durch, aber das glaubt mir keiner - dabei interessiere ich mich privat überhaupt nicht für diese Art Klatsch). Frau Q. freut sich immer sehr darüber und revanchiert sich ab und an mit einer Tafel Schokolade, die sie bei mir an die Haustür hängt. Ich beteurere zwar immer wieder, dass es nicht nötig wäre, aber die Dame hält an der Schokolade fest. Der "Tausch" geht im Großen und Ganzen wortlos über die Bühne. Neulich aber sprach sie mich an und meinte:

    Zum Rezept »

  • Königsberger Klopse

    Königsberger Klopse

    Zwar kommt meine Großmutter aus der Nähe von Königsberg und wenn ich mich an ein Gericht erinnere, das es bei ihr gab, dann sind es Königsberger Klopse. Das liegt vor allem daran, dass sie nur selten zum Kochlöffel gegriffen hat. Einen geschmacklich intensiven Eindruck haben die Klöße allerdings nie bei mir hinterlassen und so sind die Klopse, die ich zubereitet habe, auch nicht nach ihrem Rezept, sondern ein Gemisch aus angelesenen Rezepten.

    Zum Rezept »

  • Rezept Eierstich

    Eierstich

    Bei meiner seit 23 Jahren nicht mehr unter uns weilenden Oma gab es in der Suppe häufig Eierstich. Den mochte ich immer sehr gern, nur schreckte meine Mutter vor der Zubereitung immer zurück. Ich habe mich aus unerklärlichen Gründen auch noch nie daran gemacht Eierstich auszuprobieren, zumal ich ja auch nicht jeden Tag Suppe esse. Und in einer italienischen Minestrone, die es bei mir im Fall der Suppenfälle gibt, wirkt Eierstich irgendwie uncool.

    Zum Rezept »

  • Gnocchi mit Tomaten und Salbei

    Gnocchi mit Tomaten und Salbei

    Heute ging es bei mir einfach und italienisch zu. Ich hatte Kartoffeln vom Markt geholt, diesmal auch ein paar Rotschalige dabei. Dass es rotschalige waren, hatte keinen besonderen Grund. Ein Kartoffelverkäufer erzählte mir mal, dass die auch sehr lecker seien, die Leute aber so was von konservativ sind, dass nur wenige diese Sorte kaufen. Da muss man ja mal mit gutem Beispiel vorangehen.

    Beim Pellen der schönen roten Erdäpfel kam darunter eine immer noch leicht rötlich schimmernde Kartoffel zum Vorschein. Beim Durchschneiden überzeugte die Sorte dann mit sattem Gelb. Geschmacklich fand ich sie um einiges besser als die gemeine Discounterkartoffel. Aber zurück zu den Gnocchi.

    Zum Rezept »

  • bloggerei.de