Kommentar von: Gabriele [Besucher]
GabrieleIch liebe am Radicchio gerade das Bittere. Meine G?te, wer das nicht mag, soll halt Eisbergsalat essen ;-). Ganz besonders mag ich ihn mit Pasta. Ich lasse ihn mit Knobi, Schalotte und etwas Chilli in Oliven?l zusammenfallen. L?sche mit einem Schluck Wei?wein ab, gebe Rosinen (!) dazu und f?lle mit Sahne je nach Gusto auf. Am Schluss kommt auch Petersilie dazu. Speck und K?se lasse ich bei dieser Variante weg.
12.02.07 @ 12:16
Kommentar von: Franz [Besucher]
FranzEin sehr sch?nes und ?u?erst leckeres Nudelgericht, gerade im Fr?hjahr, wenn es den l?nglichen Radicchio aus Treviso gibt. Ich finde auch, dass da nicht unbedingt Knoblauch drangeh?rt. Panchetta und Sahne sind allerdings ein Muss. Wem Radicchio zu bitter ist, sollte ihn mit den Zwiebeln zusammen mit etwas Zucker in der Pfanne karamellisieren. Einfach k?stlich.
Gru?
Franz
12.02.07 @ 12:22
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Gabriele: Mit Chili und Rosinen stelle ich mir Radicchio auch lecker vor. S??, scharf und bitter - das kitzelt die Geschmacksknospen. Muss ich ausprobieren!

@Franz: Radicchio Rosso di Treviso ist sogar eine nach "indicazione geografica protetta" gesch?tzte Sorte. Hast Du Radicchio auch schon mal im Risotto probiert?
12.02.07 @ 21:49
Kommentar von: Nicky [Besucher]
NickyHallo Claudia, ich liebe Radicchio in Risotto oder zu Pasta, am liebsten mit Rotweinzwiebeln. Und ich stelle grade fest, dass es das viel zu lange schon nicht mehr bei uns gab!
14.02.07 @ 13:17
Kommentar von: Claudia [Mitglied] E-Mail
@Nicky: Das ist ja das sch?ne an Kochblogs: Man wird oft an das erinnert, was man schon lange nicht mehr gemacht hat. Bin gespannt auf ein Radicchio-Posting bei deliciousdays :-)
15.02.07 @ 05:17
Kommentar von: creezy [Besucher]
creezySpannend, wie man ?berhaupt auf die Idee kommen kann, die Dinge an einem Produkt wegzuzaubern, die dieses Produkt doch erst ausmachen.

Schon alleine farblich gro?artig das Rezept!
15.02.07 @ 23:01
Kommentar von: Christiane [Besucher]
ChristianeRadicchio kenne ich aus Norditalien: Im Winter wird er als Beilage gegessen und zwar einfach kurz mit Speckw?rfeln angebraten - fettig aber lecker!
21.02.07 @ 22:42
Lebensfähig » Leckeres aus den Foodblogs - KW 6 bis 8 Special[...] ;chenlatein) Kartoffelsuppe mit Cheddar-Käse und Schnittlauch Tagliatelle mit Radiccio (Fool for Food) Pasta mit warmen Radiccio und Parmesan, Vegetarier e [...]
26.02.07 @ 02:36
Kommentar von: Annette [Besucher]
AnnetteHört sich sehr lecker an. Nach Abzug/Ersetzen der für mich gefährlichen Zutaten werde ich das auf alle Fälle mal nachkochen.

Es ist viel interessanter Radicchio zu braten oder zu grillen, als nur immer im Salat zu essen.

Ich liebe den Radicchio di Treviso. Leider habe ich ihn hierzulande noch nicht gesichtet... :-(
09.07.09 @ 13:11
« Linsensalat mit Ziegenkäse auf Anchovis-CrostiniAuf einer Weinprobe »
bloggerei.de